Dienstag, 19. Oktober 2021

Der wahre Zweck der "Energiewende"

"Der gleichzeitige Ausstieg aus Kohle und Atomkraft ist ein Fehler", ...
mmnews.de_211019: Debatte über Zukunft der Kernenergie gewinnt an Fahrt

Das ist nicht nur ein Fehler, sondern offensichtlich die Agenda von Wahnsinnigen, und man muss sich die Frage stellen, warum das Offensichtliche nicht thematisiert wird und wie es überhaupt so weit kommen konnte, eine Energiewende ins Nichts zu planen. Der an sich gute Vortrag von Prof. Sinn kam am 16. Dez. 2013 schon etwas spät, denn wer seinen Restverstand noch nicht ganz an der Garderobe abgegeben hatte, wusste lange vorher, dass so etwas ohne Speichermöglichkeit nicht funktioniert, unabhängig davon, dass es einen "anthropogenen Klimawandel" gar nicht gibt.
    Heute ist das Geld für die "Energiewende" verballert mit dem "Erfolg", dass das einstige Land der Dichter und Denker die teuerste und unsicherste Stromversorgung hat, die nur noch teurer und noch unsicherer werden kann, wenn die Wahnsinnigen weitermachen. Dass die "hohe Politik" sich nichts dabei denkt, muss nicht weiter thematisiert werden; aber was war denn nun der wahre Zweck der "erfolgreichen Energiewende"? Geld verballern!
    "Das darf nicht wahr sein", sagt der gesunde Menschenverstand; der "Jahrhundertökonom" John Maynard Keynes sagt etwas anderes: Um bei Sachkapitalvermehrung und damit sinkendem Kapitalzins den Zusammenbruch des Geldkreislaufs (deflationäre Abwärtsspirale) zu vermeiden bzw. hinauszuzögern, sind Geldersparnisse in nutzlose Projekte zu investieren, die nicht zusätzlich auf den Kapitalzins drücken und dadurch die Liquiditätsfalle verschärfen.
    Das ist Irrsinn und führt zu immer höherer Staatsverschuldung, aber es funktioniert; zumindest für eine gewisse Zeit. Früher konnte der Kapitalzins durch umfassende Sachkapitalzerstörungen (Weltkriege) angehoben und damit das Zinsgeld wieder in Umlauf gebracht werden. Doch als die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge unmöglich machte, blieb allen, die den "lieben Gott" anbeten, nur der Keynesianismus, um die Zinsgeld-Ökonomie, über die sie als Untertanen nicht hinaus denken können, bis zum Ende der Endzeit zu erhalten.

Arthur C. Clarke: "Sollte es irgendwelche Götter geben, deren Hauptanliegen der Mensch ist, so können es keine sehr bedeutenden Götter sein."

Damit muss ich klarkommen, seit ich diesen kleinen blauen Planeten von einem alten Halunken übernahm, der noch immer von vielen Untertanen für den Erhalt der Zinsgeld-Ökonomie angebetet wird. Untertanen gehen in Synagogen, Kirchen und Moscheen, um dumm genug für die Zinsgeld-Ökonomie zu bleiben und nicht in die Verlegenheit zu kommen, denken zu müssen. Nichts fällt einem Untertan schwerer als "seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen", sodass zwischen Jude, Katholik und Araber das gegenseitige Köpfe-Einschlagen eine lange Tradition hat – bis alle gemeinsam vor der Entscheidung Zukunft oder Steinzeit stehen.

Indem das kollektiv Unbewusste zuerst mit Bildern und ab 2008 explizit beeinflusst wurde, konnte das zivilisatorische Mittelalter bis Februar 2020 durch immer exzessiveren Keynesianismus und bis heute durch eine Deflations-Notbremse hinausgezögert werden, sodass eine Bullenfalle in der Liquiditätsfalle den baldigen Untergang soweit beschleunigt, dass er zum Übergang wird.

Die Steuerung des kollektiv Unbewussten

Stefan Wehmeier, 19.10.2021 
 

Am Ende der Endzeit des zivilisatorischen Mittelalters

on.bild.de_211019: "Regierung thematisiert Corona nicht mehr"

Noch irrationaler kann ein dummes Geschwätz zwischen Unaufgeklärten, die nicht wissen, wo sie sich befinden, nicht mehr sein. Während die öffentlich-Unrechtlichen nur noch Systemtrottel-TV (Regierung handelt "absichtlich gut") machen und als Gegenreaktion im Internet immer mehr Dummkopf-TV-Kanäle (Regierung handelt "absichtlich böse") auftauchen, versucht sich die BILD-Redaktion an einem journalistischen Eiertanz irgendwo dazwischen, ohne zu ahnen, dass die Regierung gar nicht absichtlich handelt und alle Unaufgeklärten vom Unterbewusstsein gesteuert werden. Wir befinden uns am Ende der Endzeit des zivilisatorischen Mittelalters:

Ohne Klimareligion (zur "Begründung" der idealen keynesianischen Maßnahme "Energiewende") und ohne Corona-Religion (zur "Begründung" einer Deflations-Notbremse) wären wir entweder schon im Himmel auf Erden oder im Stadium "Mad Max II". Letzteres wäre der Fall, denn um die Zukunft zu wollen, müssen alle Religiösen (religiös ist, wer die Erbsünde nicht kennt) gleichzeitig vor die Entscheidung Zukunft oder Steinzeit gestellt werden, und je weiter die Zinsgeld-Ökonomie hinausgezögert wird, desto besser gelingt die Zeitverkürzung des globalen Zusammenbruchs.
    Wäre die Zinsgeld-Ökonomie früher und damit langsamer zusammengebrochen, wäre der Rückfall in die Steinzeit erfolgt, denn während der Dauer des Zusammenbruchs hätten sich die Religiösen nur mit Verteilungskämpfen um die noch vorhandenen Vorräte und nicht damit beschäftigt, "die eigenen Köpfe einmal anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen" (Zitat: Silvio Gesell). Nur wenn der Zusammenbruch des Zinsgeld-Kreislaufs und damit der gesamten Arbeitsteilung global und in sehr kurzer Zeit passiert, wird das Programm Genesis im kollektiv Unbewussten gelöscht, bevor die halbwegs zivilisierte Menschheit sich selbst auslöscht.

Himmel auf Erden oder "Mad Max"

Dass die "hohe Politik" im zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) weder "absichtlich gut" noch "absichtlich böse", sondern gar nicht absichtlich handelt, bleibt unverständlich, solange man für das von Carl Gustav Jung beschriebene kollektiv Unbewusste keine "physikalische Erklärung" findet. Die wird man auch nicht finden, denn die moderne Physik, die die Natur materialistisch-reduktionistisch beschreibt, ist eben nicht die "Königin der Wissenschaften", sondern eher die moderne Elektronik, die eine funktionale Beschreibung der Natur erlaubt, die lebendig ist.
    Wenn das Leben funktionieren soll wie es zweifellos funktioniert, muss sich die lebendige Natur der denkbar effektivsten und auf atomarer Ebene beginnenden Signalverarbeitung bedienen! Diese erhalten wir mit drei Axiomen, die unser naturwissenschaftliches Weltbild radikal verändern und erweitern und mit denen sogar schon jene Technologien im Ansatz vorstellbar werden, die Arthur C. Clarke in "The City and the Stars" beschrieben hat.
    Das muss man noch nicht verstehen; es reicht zu wissen, dass das kollektiv Unbewusste real ist und dass Massenmenschen (Untertanen), die nicht selbständig denken, vom Unterbewusstsein gesteuert werden, während ein Individuum mit höherem Bewusstsein das kollektiv Unbewusste und damit indirekt das Verhalten vieler Untertanen steuern kann.

Die Steuerung des kollektiv Unbewussten

Stefan Wehmeier, 19.10.2021 
 

Alle Denkfehler zur "Corona-Pandemie"

211011_Hans-Werner Sinn im Interview zu den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie

Dass es bei der "Corona-Pandemie" nicht um "krankmachende Viren" geht, weil diese nur als Geschäftsmodelle einer kranken Schulmedizin existieren und in der Natur nicht vorkommen, sollte man vorher wissen, um gar nicht erst auf die Idee zu kommen, die Kausalität umzukehren: Es hat keinen "Corona-Crash" wegen einer Naturkatastrophe gegeben, sondern es entstand eine Corona-Religion für die "Begründung" eines wirtschaftlichen Lockdowns, der als Deflations-Notbremse wirkend den bisher steilsten Börsen-Crash im März 2020 unterbrach, der anderenfalls das nach heutigem Verständnis zu frühe und damit noch zu langsame Ende des zivilisatorischen Mittelalters der kapitalistischen Marktwirtschaft (Zinsgeld-Ökonomie) bedeutet hätte!

Die universitäre VWL ist keine Wissenschaft, weil sie innerhalb der kapitalistischen Marktwirtschaft gelehrt wird, deren Fehlerhaftigkeit schon ihr Erfinder vor 3250 Jahren erkannt hatte. Wie die monopolfreie Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) zu verwirklichen ist, erkannte erst Jesus von Nazareth, sodass Moses Erfindung im Wesentlichen darin bestand, die systemische Ungerechtigkeit der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz mit einer künstlichen Programmierung des kollektiv Unbewussten aus dem Begriffsvermögen des arbeitenden Volkes auszublenden, damit es arbeitete. Bedauerlicherweise mutierte die Religion im 6. vorchristlichen Jahrhundert vom Wahnsinn mit Methode zum Wahnsinn ohne Methode, sodass Jesus ebenso unverstanden blieb wie 19 Jahrhunderte später Silvio Gesell, der zum gleichen Ergebnis kam, und darum besteht das zivilisatorische Mittelalter bis heute. Allerdings erfordert die Zinsgeld-Ökonomie den Krieg als Vater aller Dinge, sodass die Endzeit begann als die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge unmöglich machte. Seitdem wird das evident werden der globalen Liquiditätsfalle (Armageddon) durch immer exzessiveren Keynesianismus hinausgezögert, der im Februar 2020 ausgereizt war.

Auch ohne schon alle verlinkten Artikel gelesen zu haben, sollte jetzt verständlich sein, warum alle "Experten", denen der Teufel den Verstand gestohlen hat, die "wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie" völlig falsch beurteilen. Es kommt hinzu, dass die seit jeher fehlerhafte Arbeitsteilung nicht nur zu einem generellen Unverständnis der Makroökonomie und einer mehr an Rendite als an Gesundheit interessierten Medizin führte, sondern auch zu einem Unverständnis der Natur.

Wenn das Leben funktionieren soll wie es zweifellos funktioniert, muss sich die lebendige Natur der denkbar effektivsten und auf atomarer Ebene beginnenden Signalverarbeitung bedienen! Diese erhalten wir mit drei Axiomen, die unser naturwissenschaftliches Weltbild radikal verändern und erweitern und mit denen sogar schon jene Technologien im Ansatz vorstellbar werden, die Arthur C. Clarke in "The City and the Stars" beschrieben hat.
    Das muss man noch nicht verstehen; es reicht zu wissen, dass das kollektiv Unbewusste real ist und dass Massenmenschen (Untertanen), die nicht selbständig denken, vom Unterbewusstsein gesteuert werden, während ein Individuum mit höherem Bewusstsein das kollektiv Unbewusste und damit indirekt das Verhalten vieler Untertanen steuern kann.

Die Steuerung des kollektiv Unbewussten

Stefan Wehmeier, 19.10.2021 
 

Samstag, 16. Oktober 2021

Die Steuerung des kollektiv Unbewussten

"Bis du dem Unbewussten bewusst wirst, wird es dein Leben steuern und du wirst es Schicksal nennen." (Carl Gustav Jung)

Es war das Schicksal einer Angela Merkel, zu einer Zeit "Frau Bundeskanzlerin" zu spielen, als im einstigen Land der Dichter und Denker 30.000 Vogelschredder aufgestellt wurden, die außer Landschafts-verschandelung, Netzschwankungen und Strompreiserhöhung anscheinend nichts bewirken, und als am Ende dieser Zeit noch die Schließung von Geschäften, das Tragen von Idioten-Masken und das Impfen gegen "krankmachende Viren" verordnet wurde. Frau Merkel war dafür die geeignetste Person, weil sie gern und so lange wie möglich "Frau Bundeskanzlerin" spielen wollte – und dafür auch bereit war, an einen "anthropogenen Klimawandel" und noch an eine "Corona-Pandemie" zu glauben – und weil sie als eine im "real existierenden Sozialismus" aufgewachsene Pfarrerstochter die geringste Ahnung von Makroökonomie hatte. Jeder anderen Person, die in dieser Zeit "Bundeskanzler*in" gespielt hätte, wären möglicherweise Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen gekommen, aber diese Zweifel waren einer Angela Merkel fremd.

Der programmierte Mensch

Dass die "hohe Politik" im zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) weder "absichtlich gut" noch "absichtlich böse", sondern gar nicht absichtlich handelt, bleibt unverständlich, solange man für das von Carl Gustav Jung beschriebene kollektiv Unbewusste keine "physikalische Erklärung" findet. Die wird man auch nicht finden, denn die moderne Physik, die die Natur materialistisch-reduktionistisch beschreibt, ist eben nicht die "Königin der Wissenschaften", sondern eher die moderne Elektronik, die eine funktionale Beschreibung der Natur erlaubt, die lebendig ist.
    Wenn das Leben funktionieren soll wie es zweifellos funktioniert, muss sich die lebendige Natur der denkbar effektivsten und auf atomarer Ebene beginnenden Signalverarbeitung bedienen! Diese erhalten wir mit drei Axiomen, die unser naturwissenschaftliches Weltbild radikal verändern und erweitern und mit denen sogar schon jene Technologien im Ansatz vorstellbar werden, die Arthur C. Clarke in "The City and the Stars" beschrieben hat.

Das muss man noch nicht verstehen; es reicht zu wissen, dass das kollektiv Unbewusste real ist und dass Massenmenschen (Untertanen), die nicht selbständig denken, vom Unterbewusstsein gesteuert werden, während ein Individuum mit höherem Bewusstsein das kollektiv Unbewusste und damit indirekt das Verhalten vieler Untertanen steuern kann. Untertan zu sein ist einfach;...

Gustave Le Bon: "In einem kleinen Vorrat an Redewendungen und Gemeinplätzen, die wir in der Jugend erlernten, besitzen wir alles Nötige, um ohne die ermüdende Notwendigkeit, denken zu müssen, durchs Leben zu gehen."

...denken ist dagegen anstrengend und muss in letzter Konsequenz dazu führen, dass man die Zinsgeld-Ökonomie in Frage stellt und dann nicht mehr darin leben will. Das hält die meisten vom Denken ab, denn jetzt hilft die Weisheit eines Johann Wolfgang von Goethe nicht mehr weiter:

"Wer sich den Gesetzen nicht fügen will, muss die Gegend verlassen, wo sie gelten."

Die interstellare Raumfahrt ist noch nicht erfunden, und auf diesem kleinen blauen Planeten am Rande der Galaxis gelten die Gesetze der Zinsgeld-Ökonomie überall und seit über 3000 Jahren, sodass man als denkender Mensch Gott spielen muss, um endlich als Mensch leben zu können!

Arthur C. Clarke: "Sollte es irgendwelche Götter geben, deren Hauptanliegen der Mensch ist, so können es keine sehr bedeutenden Götter sein."

Damit muss ich klarkommen, seit ich diesen kleinen blauen Planeten von einem alten Halunken übernahm, der noch immer von vielen Untertanen für den Erhalt der Zinsgeld-Ökonomie angebetet wird. Untertanen gehen in Synagogen, Kirchen und Moscheen, um dumm genug für die Zinsgeld-Ökonomie zu bleiben und nicht in die Verlegenheit zu kommen, denken zu müssen. Nichts fällt einem Untertan schwerer als "seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen", sodass zwischen Jude, Katholik und Araber das gegenseitige Köpfe-Einschlagen eine lange Tradition hat – bis alle gemeinsam vor der Entscheidung Zukunft oder Steinzeit stehen.

(Vom Untergang zum Übergang) Das Ziel ist der Himmel auf Erden und nicht, den Jüngsten Tag auf den sprichwörtlichen "jüngsten Tag" zu verschieben! Doch Religiöse lehnen die monopolfreie Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) ab, sonst wäre sie mit der Veröffentlichung von "Die Verwirklichung des Rechtes auf den vollen Arbeitsertrag durch die Geld- und Bodenreform" (Silvio Gesell, 1906) verwirklicht worden, auch ohne die Bedeutungen in den Klammern zu kennen, die im Grunde nur noch von historischem Interesse sind. Religiöse sind die hartnäckigsten Idioten im wahrsten Sinn des Wortes und ...wollen so bleiben wie sie sind, weil jeder Idiot hofft, durch die Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufzusteigen, und dann glaubt er sich dem Menschen überlegen, der nur mit eigener Arbeit reich werden will. Das ist natürlich ein Trugschluss, weil "im Gedeihen des Ganzen der eigene Nutz am besten verankert ist", aber das ist einem Idioten nicht beizubringen.

Indem das kollektiv Unbewusste zuerst mit Bildern und ab 2008 explizit beeinflusst wurde, konnte das zivilisatorische Mittelalter bis Februar 2020 durch immer exzessiveren Keynesianismus und bis heute durch eine Deflations-Notbremse hinausgezögert werden, sodass eine Bullenfalle in der Liquiditätsfalle den baldigen Untergang soweit beschleunigt, dass er zum Übergang wird.

"God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."

(Die schwierige Löschung eines nutzlosen Programms) Heute ist es fast geschafft. Es war eine Heidenarbeit, das nutzlose Programm zu löschen ohne die Menschheit auszulöschen. Denn bei dem Vorhaben, die Menschheit von der Erbsünde zu befreien, hat man "den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist..." (das Christentum nach Nietzsche), keinesfalls für sich, sondern gegen sich, was die Sache nicht einfacher, aber dafür umso interessanter macht.
    Es ist die Gelegenheit, im praktischen Großversuch zu beweisen, dass es keinen Zufall gibt (Gott würfelt nicht), was sich am besten dadurch beweisen lässt, indem man selber Gott spielt, bis man genügend andere Götter neben sich hat.

Stefan Wehmeier, 16.10.2021 
 
 

Donnerstag, 14. Oktober 2021

Vom Untergang zum Übergang

"Viele sind hartnäckig in Bezug auf den einmal eingeschlagenen Weg, wenige in Bezug auf das Ziel." Friedrich Nietzsche (Menschliches, Allzumenschliches)

Das Ziel ist der Himmel auf Erden und nicht, den Jüngsten Tag auf den sprichwörtlichen "jüngsten Tag" zu verschieben! Doch Religiöse lehnen die monopolfreie Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) ab, sonst wäre sie mit der Veröffentlichung von "Die Verwirklichung des Rechtes auf den vollen Arbeitsertrag durch die Geld- und Bodenreform" (Silvio Gesell, 1906) verwirklicht worden, auch ohne die Bedeutungen in den Klammern zu kennen, die im Grunde nur noch von historischem Interesse sind. Religiöse sind die hartnäckigsten Idioten im wahrsten Sinn des Wortes und ...wollen so bleiben wie sie sind, weil jeder Idiot hofft, durch die Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufzusteigen, und dann glaubt er sich dem Menschen überlegen, der nur mit eigener Arbeit reich werden will. Das ist natürlich ein Trugschluss, weil "im Gedeihen des Ganzen der eigene Nutz am besten verankert ist", aber das ist einem Idioten nicht beizubringen. (Affe - Idiot – Mensch)

Der Anfang des Idiotentums kann auf 580 v. Chr. datiert werden, als während der Babylonischen Gefangenschaft das ursprüngliche Programm Genesis (Jahwistische Schicht, blauer Text) für das "von Gott auserwählte Volk" durch die Priesterliche Schicht (roter Text) verändert wurde. Von nun an sollte der religiös verblendete Kulturmensch nur noch nachrangig "das Paradies bebauen und bewahren" und sich vorrangig "die Erde untertan machen", wobei der Durchschnittsidiot natürlich nicht weiß, was das bedeutet. (Anfang und Ende des Idiotentums)

Mit Idioten ist keine Volksherrschaft zu machen, weil sie sich nicht weiterentwickeln, sondern nur zurückentwickeln – bis das Programm Genesis endlich gelöscht ist. Die schwierige Löschung des nutzlosen Programms begann 1968 und wird mit dem bevorstehenden finalen Crash vollendet, der den Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zum Stillstand bringt. Ohne Einflussnahme des Hintersten wäre der Zinsgeld-Kreislauf schon in den 1970er Jahren und langsam zum Stillstand gekommen, "Mad Max" (1979), "Mad Max 2" (1981), "Mad Max 3" (1985) wären Realität geworden, und damit wäre die unrühmliche Geschichte der halbwegs zivilisierten Menschheit beendet gewesen ...denn während der Dauer des Zusammenbruchs hätten sich die Religiösen nur mit Verteilungskämpfen um die noch vorhandenen Vorräte und nicht damit beschäftigt, "die eigenen Köpfe einmal anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen" (Zitat: Silvio Gesell). Nur wenn der Zusammenbruch des Zinsgeld-Kreislaufs und damit der gesamten Arbeitsteilung global und in sehr kurzer Zeit passiert, wird das Programm Genesis im kollektiv Unbewussten gelöscht, bevor die halbwegs zivilisierte Menschheit sich selbst auslöscht. (Himmel auf Erden oder "Mad Max")

Indem das kollektiv Unbewusste zuerst mit Bildern und ab 2008 explizit beeinflusst wurde, konnte das zivilisatorische Mittelalter bis Februar 2020 durch immer exzessiveren Keynesianismus und bis heute durch eine Deflations-Notbremse hinausgezögert werden, sodass eine Bullenfalle in der Liquiditätsfalle den baldigen Untergang soweit beschleunigt, dass er zum Übergang wird.

"Was groß ist am Menschen, das ist, dass er eine Brücke und kein Zweck ist: Was geliebt werden kann am Menschen, das ist, dass er ein Übergang und kein Untergang ist."

Also sprach Zarathustra.
 
 
Download PDF:
 
 

Himmel auf Erden oder "Mad Max"

Die Gegenwart wird von zwei Phänomenen beherrscht, von denen die Mehrheit der Systemtrottel (Regierung handelt "absichtlich gut") glaubt, dass es um Naturphänomene geht, und von denen die Minderheit der Dummköpfe (Regierung handelt "absichtlich böse") annimmt, dass es sie nur zum Ausbau der Macht der Regierenden gibt: die Klimareligion und die Corona-Religion.

Der denkende Mensch weiß, dass die vorgeblich Regierenden einer Zinsgeld-Ökonomie gar nicht absichtlich handeln, sondern komplett vom kollektiv Unbewussten gesteuert werden, um beim Allerwichtigsten zu assistieren: die Aufrechterhaltung des Geldkreislaufs! In früheren Zeiten diente dazu der Krieg, und seit der dritte Weltkrieg von der atomaren Abschreckung verhindert wird, befinden wir uns in der Endzeit des zivilisatorischen Mittelalters, das auf den Krieg angewiesen ist. Ohne Klimareligion (zur "Begründung" der idealen keynesianischen Maßnahme "Energiewende") und ohne Corona-Religion (zur "Begründung" einer Deflations-Notbremse) wären wir entweder schon im Himmel auf Erden oder im Stadium "Mad Max II". Letzteres wäre der Fall, denn um die Zukunft zu wollen, müssen alle Religiösen (religiös ist, wer die Erbsünde nicht kennt) gleichzeitig vor die Entscheidung Zukunft oder Steinzeit gestellt werden, und je weiter die Zinsgeld-Ökonomie hinausgezögert wird, desto besser gelingt die Zeitverkürzung des globalen Zusammenbruchs.

Wäre die Zinsgeld-Ökonomie früher und damit langsamer zusammengebrochen, wäre der Rückfall in die Steinzeit erfolgt, denn während der Dauer des Zusammenbruchs hätten sich die Religiösen nur mit Verteilungskämpfen um die noch vorhandenen Vorräte und nicht damit beschäftigt, "die eigenen Köpfe einmal anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen" (Zitat: Silvio Gesell). Nur wenn der Zusammenbruch des Zinsgeld-Kreislaufs und damit der gesamten Arbeitsteilung global und in sehr kurzer Zeit passiert, wird das Programm Genesis im kollektiv Unbewussten gelöscht, bevor die halbwegs zivilisierte Menschheit sich selbst auslöscht.

Weil Religiöse die banalsten Selbstverständlichkeiten nicht verstehen, ist die größte vorstellbare Katastrophe notwendig für die Auferstehung am dritten Tag: Ein kulturhistorischer Tag ist eine Epoche mit bewusster Weiterentwicklung in die Zukunft, während in den Zwischenzeiten geistiger Umnachtung kein Bewusstsein existiert...
    Aktuell befinden wir uns in der größten Spekulationsblase aller Zeiten und damit im instabilsten Zustand der Weltkulturgeschichte, der sicherer als das Amen in der Kirche mit dem finalen Crash endet. Dann verbleiben nur die beiden Optionen Zukunft oder Steinzeit, und wer bis dahin noch was zum Lachen braucht, kann sich das mal durchlesen,...
katholisch.de: Der dritte Tag - das Zeitmaß der Auferstehung
...ansonsten gibt es vorerst nichts mehr zu lachen. Die allgemeine Auferstehung muss gelingen, bevor der Stillstand des Geldkreislaufs den Rückfall in die Steinzeit unvermeidlich macht. Wer kein Idiot mehr sein will, versteht das schon heute; doch seit der "Vertreibung aus dem Paradies" gibt es nur Idioten (Zinsgeld-Benutzer), von denen jeder die Hoffnung hegt, er könne auf Kosten der Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufsteigen. Diese Hoffnung muss der finale Crash erst einmal zunichte machen, bis allgemein eingesehen wird, "das Geld läuft nicht mehr um, also brauchen wir eine konstruktive Geldumlaufsicherung":

Artikel 1 Neues Grundgesetz

Stefan Wehmeier, 14.10.2021 
 

Mittwoch, 13. Oktober 2021

Sind Sie noch religiös oder denken Sie schon?

Wird die Verdummung zu weit getrieben, geht die Restintelligenz ganz verloren und der Dumme glaubt nicht nur an einen "anthropogenen Klimawandel", sondern auch noch an "krankmachende Viren" und trägt am Ende der Endzeit eine Idiotenmaske... (Was ist Intelligenz?)

Unabhängig von "Glaube" oder "Unglaube" ist ein religiöser Mensch jemand, der nicht weiß, was die Erbsünde ist, die seit dem "Auszug aus Ägypten" alle Zivilisationsprobleme verursacht. Weil zu Anfang niemand wusste, wie sie zu überwinden ist, wurde mit einer künstlichen Programmierung des kollektiv Unbewussten diese "Mutter aller Zivilisationsprobleme" aus dem Begriffsvermögen der halbwegs zivilisierten Menschheit ausgeblendet. Heute steht das erforderliche Wissen längst zur Verfügung, doch aus der Religion entstand ein mittlerweile globaler Cargo-Kult, in dem die Cargo-Kult-Bewohner unfähig sind, die banalsten Selbstverständlichkeiten zu verstehen.

Man kann den heute globalen Cargo-Kult, in dem jeder Idiot (Zinsgeld-Benutzer) die unbewusste Hoffnung hegt, durch die Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufzusteigen, während sich alle von berufsmäßigen Vollidioten ("Spitzenpolitiker") regieren lassen, auch als Matrix bezeichnen, wobei sich die erste Matrix (ca. 1250 – 580 v. Chr.) auf die Jahwistische Schicht im Programm Genesis und die zweite Matrix (580 v. Chr. bis heute) auf die Priesterliche Schicht bezieht: (Elementare Monokausalität)

Verständlicherweise ist es alles andere als der Intelligenz förderlich, wenn sowohl jeder einzelne Wirtschaftsteilnehmer als auch jeder einzelne Nationalstaat nichts anderes im Sinn hat (und bei der Verwendung von Zinsgeld auch nichts anderes im Sinn haben kann), als auf Kosten anderer zu existieren, damit andere nicht auf seine Kosten existieren. Die ganze bisherige Kulturgeschichte ist darum auch nur eine Aneinanderreihung von Wirtschaftskrisen und Kriegen – bis die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge unmöglich machte. Das heißt nicht, dass dadurch Frieden und Wohlstand gesichert sind, denn eine Zinsgeld-Ökonomie ist auf Kriege angewiesen, um den Geldkreislauf aufrechtzuerhalten! Das ist wiederum der Grund, warum die Welt in den letzten Jahrzehnten immer verrückter wurde und heute links-grün versifft ist, bis der Zinsgeld-Kreislauf demnächst umso schneller zusammenbricht:

Die größte vorstellbare Katastrophe

Im Cargo-Kult ist die Gesellschaft invertiert, das heißt je höher die "gesellschaftliche Position", desto geringer wird in der Regel das Begriffsvermögen gegenüber der Basis allen menschlichen Zusammenlebens (Makroökonomie) und der grundlegendsten zwischenmenschlichen Beziehung (Geld). Weder die "hohe Politik" noch indoktrinierte Wirtschafts"wissen"schaftler haben auch nur die blasseste Ahnung, was konkret unternommen werden muss, um den Geldkreislauf ohne Krieg aufrechtzuerhalten. Welch ein Glück für die Menschheit, dass es wenigstens einer weiß:

Neues Grundgesetz

 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 13.10.2021 
 

Dienstag, 12. Oktober 2021

Elementare Monokausalität

Genau genommen ist der Cargo-Kult des Katholizismus (stellvertretend für alles, was sich heute "christlich" nennt) sogar ein Cargo-Kult innerhalb eines Cargo-Kultes. Der äußere Cargo-Kult entstand um die jüdische Thora (die fünf Bücher Mose im alten Testament) und der innere Cargo-Kult entstand um die "Bildzeitung der Antike" (die vier biblischen Evangelien im neuen Testament). Das ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten... Innerhalb und außerhalb von Cargo-Kulten

Man kann den heute globalen Cargo-Kult, in dem jeder Idiot (Zinsgeld-Benutzer) die unbewusste Hoffnung hegt, durch die Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufzusteigen, während sich alle von berufsmäßigen Vollidioten ("Spitzenpolitiker") regieren lassen, auch als Matrix bezeichnen, wobei sich die erste Matrix (ca. 1250 – 580 v. Chr.) auf die Jahwistische Schicht im Programm Genesis und die zweite Matrix (580 v. Chr. bis heute) auf die Priesterliche Schicht bezieht: Die erste und die zweite Matrix

Mit einem "unüberbrückbaren" Gegensatz von Eigennutz und Gemeinnutz musste die fehlerhafte Arbeitsteilung, deren Fehlerhaftigkeit aus dem Begriffsvermögen aller Matrix- oder Cargo-Kult-Bewohner ausgeblendet ist, zu fehlerhaften (naiv-moralisierenden) Geisteswissenschaften einer invertierten Gesellschaft, zu fehlerhaften (materialistisch-reduktionistischen) Naturwissenschaften sowie zu einem fehlerhaften (zuerst an Rendite interessierten) "Gesundheitswesen" führen. Alle Fehlentwicklungen resultieren aus der Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz, die allein durch eine freiwirtschaftliche Geld- und Bodenreform zu neutralisieren ist:

Neues Grundgesetz

Was zuvor mit einer a priori fehlerhaften Arbeitsteilung sinnlos kompliziert war oder "unmöglich" erschien, wird nach der Korrektur der elementaren Fehlerhaftigkeit bestechend einfach,...

"Ich glaube – und hoffe – auch, dass Politik und Wirtschaft in der Zukunft nicht mehr so wichtig sein werden wie in der Vergangenheit. Die Zeit wird kommen, wo die Mehrzahl unserer gegenwärtigen Kontroversen auf diesen Gebieten uns ebenso trivial oder bedeutungslos vorkommen werden wie die theologischen Debatten, an welche die besten Köpfe des Mittelalters ihre Kräfte verschwendeten. Politik und Wirtschaft befassen sich mit Macht und Wohlstand, und weder dem einen noch dem anderen sollte das Hauptinteresse oder gar das ausschließliche Interesse erwachsener, reifer Menschen gelten. ...

…und mit richtigem Geld kann auch nicht mehr über den Sinn des Lebens gestritten werden:

Die Schaffung von Reichtum ist durchaus nichts Verachtenswertes, aber auf lange Sicht gibt es für den Menschen nur zwei lohnende Beschäftigungen: die Suche nach Wissen und die Schaffung von Schönheit. Das steht außer Diskussion – streiten kann man sich höchstens darüber, was von beidem wichtiger ist."

 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 12.10.2021 
 

Montag, 11. Oktober 2021

An alle Cargo-Kult-Bewohner

Gegen Ende kommt dann doch der Tag der Wahrheit, wenn ein dubioser Mechanismus...

Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir (der Sparsamkeit) und der Frau (dem Finanzkapital) und zwischen deinem Nachkommen (den Geldersparnissen) und ihrem Nachkommen (neuen Sachkapitalien); der (neues Sachkapital) soll dir (der Sparsamkeit) den Kopf (die Rendite) zertreten, und du (die Sparsamkeit wird) wirst ihn (der weiteren Sachkapitalvermehrung) in die Ferse stechen.

...die "Apfelernte" versiegen lässt und das verflixte Zinsgeld nicht mehr umläuft, während 15000 atomare Gründe dafür sprechen, den dritten Weltkrieg besser nicht anzufangen, um die Ernte wieder auf Vordermann zu bringen.

Achtung, Realsatire!

Es ist doch wirklich erstaunlich, was man vor 3250 Jahren schon alles wusste. Nur wusste man noch nicht genug, um die Marktwirtschaft (das Paradies) frei (d. h. monopolfrei) zu machen und damit vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde = Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) zu befreien. Also wurde die Erbsünde durch eine künstliche Programmierung des kollektiv Unbewussten für das "von Gott auserwählte Volk" unverständlich gemacht, um erst einmal vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft ohne liquides Geld, vorantikes Ägypten) in das Übergangsstadium der kapitalistischen Marktwirtschaft hineinzukommen – und darum ist unsere ganze "moderne Zivilisation" eine Realsatire, bzw. ein Cargo-Kult um die Heilige Schrift.

Der heutige "Normalbürger", für den Zinsen noch immer auf "Apfelbäumchen" wachsen, befindet sich innerhalb - und außerhalb von Cargo-Kulten erkennt der am dritten Tag Auferstandene, dass die Realsatire nicht erst seit Silvio Gesell, sondern schon seit Jesus von Nazareth läuft, aus dem "die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat" (die christliche Kirche nach Nietzsche) einen moralisierenden Wanderprediger machte, um einen christlichen im jüdischen Cargo-Kult zu begründen und den Zivilisationsbeginn auf den sprichwörtlichen "jüngsten Tag" zu verschieben.

Wo wir heute ohne den außerordentlichen Erfolg der Religion sein könnten, ist so wenig vorstellbar wie ein Blick in die etwa 1700 Jahre entfernte Zukunft – die es am Ende der Endzeit nur noch unter der Voraussetzung gibt, dass sich bald alle, denen der Teufel den Verstand gestohlen hat, bei der bevorstehenden Wahl Zukunft oder Steinzeit richtig entscheiden: Neues Grundgesetz

Dann muss ich für acht Jahre die Regierung übernehmen, denn wer alles erklären kann,...

(NHC II,2,001) Wer die Erklärung dieser Worte findet, wird den Tod nicht schmecken.

...muss auch mit den Konsequenzen zurecht kommen:

(NHC II,2,108) Jesus sagte: Wer von meinem Mund trinken wird, wird werden wie ich; ich selbst werde er werden, und die verborgenen Dinge werden sich ihm offenbaren.

Stefan Wehmeier, 11.10.2021 
 

Sonntag, 10. Oktober 2021

Das endgültige Versagen der Politik

Politik: Der Versuch, etwas zu "regeln", was nicht geregelt werden kann, solange es sich durch das vom Privatkapitalismus befreite Spiel der Marktkräfte nicht selbst regelt.

Die Befreiung der Marktwirtschaft vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus ist längst eine Angelegenheit, die "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht" (Zitat: Silvio Gesell), und dass es überhaupt noch Politiker gibt, ist der Religion geschuldet.

Baldige Regierungsübernahme

"Sicherlich säßen wir jetzt auf dem Throne Gottes und ließen das All im Kreis an unserem Finger laufen" (Zitat: Silvio Gesell), wäre die Natürliche Wirtschaftsordnung seit Jesus von Nazareth verwirklicht. Doch der außerordentliche Erfolg der Religion ließ die kapitalistische Marktwirtschaft noch 2000 Jahre länger bestehen, die alles andere als der Intelligenz förderlich waren.

(Von der Dummheit zur Intelligenz) Die Arbeitsteilung erhob den Menschen über den Tierzustand und sowohl Dummheit als auch Intelligenz potenzieren sich in der Masse. Im ausgehenden zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie), in dem jeder Idiot (Zinsgeld-Benutzer) die unbewusste Hoffnung hegt, er könne mit der Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufsteigen, hat am Ende der Endzeit die kollektive Dummheit den historischen Höchststand erreicht,... Warum heute links-grün versifft? ...und sobald die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) evident wird, passiert das, was Friedrich Nietzsche sagte: "Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier." Die Intelligenz kann erst in der monopolfreien Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde = Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) gedeihen...

Definitionsgemäß hat die "hohe Politik" keine vernünftigen Handlungsoptionen, außer, sich selbst überflüssig zu machen. Das liegt ihr fern, also kann sie nur alle unvernünftigen Handlungsoptionen durchspielen. Bis 1945 waren das immer größere Kriege zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Kapitalzins anzuheben und damit das Zinsgeld wieder in Umlauf zu bringen; dann machte die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge unmöglich, was zur Endzeit mit Keynesianismus bis zum Exitus führte; und um auch den Exitus noch hinauszuzögern, kam es zum letzten traurigen Kapitel einer Deflations-Notbremse für Arme. Dabei wird alles vom kollektiv Unbewussten gesteuert; die relevanten makroökonomischen Zusammenhänge sind allen Mitspielern der politischen Seifenoper, die in der invertierten Gesellschaft eines Cargo-Kultes mit "demokratischer Wahl" negativ selektiert werden, vollkommen unbekannt:

Der ganz normale Wahnsinn

Solange das Zinsgeld noch umläuft, sorgt die Religion dafür, dass die Realität nicht als Realsatire erkannt wird, bis der finale allumfassende Crash den Zinsgeld-Kreislauf zum Stillstand bringt und die politische Seifenoper gar keine Handlungsoption mehr hat, weil alles Unvernünftige schon bis zum "geht nicht mehr" ausgereizt wurde. Dann verbleibt nur noch das einzig Vernünftige.

 
Stefan Wehmeier, 10.10.2021 
 

Freitag, 8. Oktober 2021

Von der Dummheit zur Intelligenz

(Leben ohne Politik und Religion) Politik und Religion können nur unbewusst mit einem Problem existieren. Während die Religion das eine Problem für alle unsichtbar macht (was sinnvoll war, solange niemand wusste, wie es zu lösen ist), versucht die Politik die zahlreichen Negativsymptome des einen Problems zu lindern und macht dabei alles nur noch schlimmer. Wüssten Politiker und Pfaffen, was sie tun, könnten sie gar nichts mehr tun...

Die Arbeitsteilung erhob den Menschen über den Tierzustand und sowohl Dummheit als auch Intelligenz potenzieren sich in der Masse. Im ausgehenden zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie), in dem jeder Idiot (Zinsgeld-Benutzer) die unbewusste Hoffnung hegt, er könne mit der Mehrarbeit vieler Durchschnittsidioten (Zinsverlierer) zum Oberidioten (Zinsgewinner) aufsteigen, hat am Ende der Endzeit die kollektive Dummheit den historischen Höchststand erreicht,...

Warum heute links-grün versifft?

...und sobald die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) evident wird, passiert das, was Friedrich Nietzsche sagte: "Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier."

Die Intelligenz kann erst in der monopolfreien Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde = Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) gedeihen, die schon seit Jesus von Nazareth möglich gewesen wäre und die seit Silvio Gesell "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht." Weil aber mit Idioten keine Volksherrschaft zu machen ist, muss zuerst der finale Crash jede Hoffnung auf ein Fortbestehen des Idiotentums zunichte machen.

Hat man seit über 14 Jahren die einzig denkbare Zukunft vorbereitet, die sich alle anderen noch gar nicht vorstellen können, muss man die Regierung übernehmen. Dazu darf man kein Politiker sein, denn Politiker sind zum Regieren viel zu dumm. Ein Politiker darf noch nicht einmal wissen, was Politik eigentlich ist, denn dann müsste er*sie*sonstwas sich selbst für überflüssig erklären!

Baldige Regierungsübernahme

Auch wenn ich keine große Lust dazu habe, bleibt mir nichts anderes übrig, weil bei allen anderen, die zu spät mit dem Denken anfangen, ein eklatanter Mangel an Intelligenz zu beklagen ist. Das dringendste Problem, das erst von der berufsmäßigen Vollidiotie dazu gemacht wurde, zuerst:

(Intelligente Energiewirtschaft) Nach dem Jüngsten Tag wird die Stromversorgung wieder sicher und preiswert gemacht, indem die Vogelschredder – die außer Landschaftsverschandelung, Netzschwankungen und Verteuerung nichts bewirken (es war ja auch nur eine keynesianische Maßnahme) – entsorgt und zuerst wieder konventionelle Kraftwerke gebaut werden, bis die Dual Fluid Reaktoren die Stromkosten weiter senken und dann auch Elektrofahrzeuge sinnvoll sind. Da in der Natürlichen Wirtschaftsordnung Eigennutz und Gemeinnutz dauernd parallel laufen, wird sich automatisch die in jeder Beziehung beste Technologie mittel- bis langfristig durchsetzen. Der sowohl vom Privatkapitalismus als auch von politischer Ideologie befreite Markt trifft immer die intelligentesten Entscheidungen.

Stefan Wehmeier, 08.10.2021 
 

Donnerstag, 7. Oktober 2021

Wer bin ich, woher komme ich und wohin gehe ich?

Break the spirit and you'll be blinded
And the end is always the same
Play with fire, you burn your fingers
And lose your hold of the flame, oh

It's over, it's done
The end has begun
If you listen to fools
The mob rules


© Black Sabbath 1981

(NHC II,3,004) Ein heidnischer Mensch pflegt nicht zu sterben, denn er hat gar nicht erst gelebt, so dass er sterben könnte. Wer zum Glauben an die Wahrheit gekommen ist, hat das Leben gefunden. Und dieser schwebt in Gefahr zu sterben, denn er ist lebendig.

Die schlimmsten Heiden, die diese Welt je gesehen hat, machten aus Jesus von Nazareth, der als erster Denker die monopolfreie Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde = Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) erklärte, einen moralisierenden Wanderprediger, um die Erbsünde über die ganze Welt zu verbreiten – bis zur Erfindung der Atombombe.

(Die Deflationsbremse vor Armageddon) Die Endzeit der kapitalistischen Marktwirtschaft begann ca. 1968, wo der dritte Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge erforderlich gewesen wäre, was aber von der atomaren Abschreckung bis heute verhindert wird. Seitdem wurden die zahlreichen Fehlentwicklungen, deren Ursache aus dem allgemeinen Begriffsvermögen ausgeblendet blieb, immer drastischer, bis eine geglaubte "Corona-Pandemie" das Ende der Endzeit einläutete. Der damit "begründete", in der Geschichte einmalige Lockdown unterbrach den bisher steilsten Börsencrash (-38,8% in vier Wochen) und konnte in seiner realen Wirkung als Deflations-Notbremse bestätigt werden, nachdem statistische Daten über einen ausreichenden Zeitraum zur Verfügung standen. Der bevorstehende finale Crash wird dadurch eine noch höhere Steilheit erreichen, um den Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zum Stillstand zu bringen und so den Zivilisationsbeginn zu erzwingen, der bisher unverstanden blieb.

Man sollte wissen, in welcher Situation man sich befindet, um die dreiteilige Titelfrage beantworten zu können. Ich habe die Antwort vor 14 Jahren gefunden und mich entschlossen, ein nutzloses Programm zu löschen, um endlich als Mensch leben zu können. Der heute links-grün versiffte Mob durfte länger regieren, damit er bald umso schneller jede Kontrolle verliert und alle gleichzeitig vor der Entscheidung Zukunft oder Steinzeit stehen. Die einzig denkbare Zukunft ist dann zugleich die einzig mögliche Zukunft, damit sogar geistig Tote, denen der Teufel den Verstand gestohlen hat, das einzig Richtige wählen, um erstmals leben zu können: Neues Grundgesetz

 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 07.10.2021