Samstag, 12. Juni 2021

Das aktuelle Endzeit-Theater

Der Bundestag hat auf Antrag der Großen Koalition die "Epidemische Lage nationaler Tragweite" verlängert. 375 von 599 abstimmende Abgeordnete votierten dafür, 218 dagegen, es gab sechs Enthaltungen. Die Feststellung gilt bis September.

mmnews.de: Bundestag verlängert epidemische Lage

Es gibt weder den "Mensch-gemachten Klimawandel" noch die "Corona-Pandemie" und die reale Gefahr ist ein zu früher und damit zu langsamer Zusammenbruch des Geldkreislaufs. Darum gibt es eine Klimareligion zur "Begründung" der keynesianischen Maßnahme "Energiewende" und eine Corona-Religion zur "Begründung" des als Deflations-Notbremse wirkenden Lockdowns mit den regierenden Politikern als deren untertänigste Untertanen.

Seit der Mensch Geld benutzt, benutzt er ein fehlerhaftes Geld mit parasitärer, der wesentlichen Tauschfunktion widersprechenden Wertaufbewahrungsfunktion (Zinsgeld), das zu systemischer Ungerechtigkeit (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) sowie periodischen Wirtschaftskrisen und Kriegen führt. Wäre die halbwegs zivilisierte Menschheit noch einigermaßen bei Verstand, hätte sie die Geld- und die Bodenordnung längst korrigiert, und alle Zivilisationsprobleme gehörten der Vergangenheit an. Nachweislich ist das jedoch nicht der Fall, denn die Geldwirtschaft wäre gar nicht erst entstanden oder spätestens nach dem Untergang des Römischen Reiches wieder aufgegeben worden, was zum Rückfall in die Steinzeit geführt hätte, wäre der Kulturmensch nicht durch eine uralte Programmierung des Unterbewusstseins, die heute die ganze Welt beherrscht, "wahnsinnig genug" für die Zinsgeld-Benutzung gemacht worden:

Vor 3250 Jahren waren elektronische Computer noch unbekannt, aber ein biologisches Modell, das sich selbst Homo sapiens nennt, war schon seit etwa 150.000 Jahren in Gebrauch. Was man bei entsprechender Programmierung damit alles anstellen konnte, ist noch immer ganz erstaunlich. Beispielsweise hatte man Hunderttausende dazu gebracht, eine so gigantische Sinnlosigkeit wie die Cheops-Pyramide aufzuschichten. Heute ebenso sinnlos, aber zur damaligen Zeit überaus fortschrittlich war das "Programm Genesis", das zum "Auszug der Israeliten aus Ägypten" führte. Ob dabei ein paar halbverhungerte Flüchtlinge irgendwo durch die Wüste irrten, ist nebensächlich, denn die wesentliche Bedeutung ist die "Weiterentwicklung der menschlichen Kultur vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld, z. B. vorantikes Ägypten) zur Marktwirtschaft mit Geldkreislauf":

Zivilisationsbeginn

Unsere "moderne Zivilisation" entstand aus der Religion heraus, d. h. durch die Programmierung von Untertanen, und sie steht in Anführungsstriche, weil die anfangs nur als Übergangsstadium gedachte kapitalistische Marktwirtschaft (Zinsgeld-Ökonomie) nicht erst seit Silvio Gesell, sondern schon seit Jesus von Nazareth veraltet ist. Der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation, die monopolfreie Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde), hat sich um zwei Jahrtausende verzögert, weil das ursprüngliche Programm Genesis (Jahwistische Schicht, blauer Text) während der Babylonischen Gefangenschaft im sechsten vorchristlichen Jahrhundert durch die Priesterliche Schicht (roter Text) verändert und Jesus darum nicht verstanden wurde:

Die erste und die zweite Matrix

In diesem historischen Zusammenhang ist das aktuelle Endzeit-Theater zu verstehen, das man sich als am dritten Tag Auferstandener gern erspart hätte, aber natürlich lässt sich "die Eine große innerlichste Verdorbenheit" (das Christentum nach Nietzsche) nicht eher vom Himmel auf Erden überzeugen, bis vollendete Tatsachen geschaffen sind: Armageddon als letzte Chance

Die kapitalistische Marktwirtschaft bedarf regelmäßiger Kriege, um das Zinsgeld wieder in Umlauf zu bringen, und das Programm Genesis löscht sich von selbst, wenn aufgrund der atomaren Abschreckung der Krieg nicht länger der Vater aller Dinge sein kann. Allerdings wird die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit dann ebenfalls ausgelöscht. Die Schwierigkeit besteht also darin, das nutzlose Programm zu löschen, ohne die Menschheit auszulöschen. Dazu muss die Zinsgeld-Ökonomie bis zum "geht nicht mehr" hinausgezögert und dann der Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zum Stillstand gebracht werden, damit 7,8 Milliarden gleichzeitig vor der Wahl stehen:

Zukunft oder Steinzeit?

Das Endzeit-Theater begann schon 1968, als in einer Welt ohne atomare Abschreckung der dritte Weltkrieg fällig gewesen wäre, und wird vom kollektiv Unbewussten inszeniert, auf das man als bewusster (aus dem geistigen Tod der Religion auferstandener) Mensch Einfluss nehmen kann und von dem die Masse der unbewussten (von der Zinsgeld-Religion, der Klimareligion und der Corona-Religion verblendeten) Menschen maßgeblich beeinflusst wird. Die von der religiösen Masse gewählten "Spitzenpolitiker" sind von allen Vorurteilen betroffen und haben das geringste Bewusstsein, sodass sie vollständig vom kollektiv Unbewussten gesteuert werden:

Politik als Mittel zum Zweck

Als Hinterster kann man das kollektiv Unbewusste nur an der ganz langen Leine steuern, sodass der von einer Corona-Religion "begründete" und als Deflations-Notbremse wirkende Lockdown auch für mich eine Überraschung war, aber ich muss zugeben: er ist genial. Der finale Crash wird damit verzögert und weiter aufgesteilt (aktuelle Fallhöhe des Dummheit abbildenden Index 15690), sodass demnächst die globale Zinsgeld-Ökonomie von einem Tag auf den anderen stillsteht...

Great Reset: Controlled Matrix Termination

...und die Arbeitsteilung dann nur noch durch die freiwirtschaftliche Geld- und Bodenreform wieder gestartet werden kann: Neues Grundgesetz

Es könnte alles so einfach sein, hätte die Zinsgeld-Religion die halbwegs zivilisierte Menschheit nicht völlig wahnsinnig gemacht – so wahnsinnig, dass sie den Rückfall in die Steinzeit bevorzugen würde, sollte der Zusammenbruch der Zinsgeld-Ökonomie nur einen Tag zu lange dauern.

 
Stefan Wehmeier, 12.06.2021 
 
 

Donnerstag, 3. Juni 2021

Lockdown sinnlos?

Studie enthüllt: Lockdown sinnlos: "Neue Studie sorgt für Zündstoff: Ein deutsches Forscherteam der Uni München bezweifelt die Wirksamkeit des Lockdowns."

Wer seinen Restverstand noch nicht vollständig an der Garderobe abgegeben hat, weiß, dass eine "Corona-Pandemie" nicht existiert (und gar nicht existieren kann, weil "krankmachende Viren" nur Geschäftsmodelle sind), denn dazu müsste es eine Übersterblichkeit geben, die es nicht gibt. Was es gibt, ist der allgemeine Glaube an eine "Corona-Pandemie", und somit handelt es sich um eine Corona-Religion, die als "Begründung" für Lockdowns dient, die anders nicht zu begründen wären. Wer sich ein wenig mit Massenpsychologie auskennt, weiß, dass die Regierung und die "öffentlich-Unrechtlichen" dabei nicht aus "bösem Willen" handeln, sondern als untertänigste Untertanen der Corona-Religion, die aus dem kollektiv Unbewussten heraus entstand. Weil führende Systemtrottel nichts wissen dürfen, was weit verbreitete Vorurteile und vorgefasste Meinungen widerlegt, agieren Politiker und Massenmedien wie ferngesteuerte Marionetten.
    Das kollektiv Unbewusste versucht zuerst das Überleben der Spezies Mensch sicherzustellen, und wenn dazu 60 Millionen in einem Weltkrieg sterben müssen, ist das für die Gesamtpopulation (zurzeit des 2. Weltkrieges 2,5 Milliarden) unkritisch, denn das Humankapital ist in wenigen Jahren wieder nachgeboren. Kritisch ist ein Zusammenbruch des Geldkreislaufs (wobei ein Großteil der Population verhungert), und Kriege sind in einer Zinsgeld-Ökonomie notwendig zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß anzuheben und damit das Zinsgeld wieder in Umlauf zu bringen. Weil am Anfang der Geldwirtschaft noch niemand wusste, wie das Geld auch ohne Urzins umläuft, bzw. sich für realwirtschaftliche Investitionen zur Verfügung stellt, musste der elementare Zusammenhang zwischen der Knappheit des eingesetzten Sachkapitals und der Höhe des Kapitalmarktzinses (den studierte "Wirtschaftsexperten" bis heute nicht begreifen) aus dem Begriffsvermögen der halbwegs zivilisierten Menschheit ausgeblendet werden,...

(Genesis_3,15) Und ich will Feindschaft setzen zwischen dir (der Sparsamkeit) und der Frau (dem Finanzkapital) und zwischen deinem Nachkommen (den Geldersparnissen) und ihrem Nachkommen (neuen Sachkapitalien); der (neues Sachkapital) soll dir (der Sparsamkeit) den Kopf (die Rendite) zertreten, und du (die Sparsamkeit wird) wirst ihn (der weiteren Sachkapitalvermehrung) in die Ferse stechen.

...damit das, was sich "moderne Zivilisation" nennt, entstehen konnte, denn kein vernünftiger (nicht religiös verblendeter) Mensch will im Übergangsstadium der kapitalistischen Marktwirtschaft leben, wenn er weiß, dass der nächste Krieg unvermeidlich ist. Die nach dem 2. Weltkrieg etablierte atomare Abschreckung macht nun den 3. Weltkrieg als Vater aller weiteren Dinge unmöglich, sodass nach 1968 – wo ohne atomare Abschreckung der 3. Weltkrieg begonnen hätte – der Zusammenbruch der Zinsgeld-Ökonomie (deflationäre Abwärtsspirale) durch immer exzessiveren Keynesianismus hinausgezögert wurde, der im Februar 2020 ausgereizt war.

Die relevante Wirkung des Lockdowns ab März 2020 ist die einer Deflations-Notbremse, die den Zusammenbruch weiter hinauszögert und gleichzeitig den finalen Crash zusätzlich aufsteilt, damit am Ende der Endzeit der schnelle Untergang des Mittelalters zum Übergang in die Neuzeit wird.

 
Stefan Wehmeier, 03.06.2021