Freitag, 2. April 2021

Im tiefen Tal der Ahnungslosigkeit

"Milliarden Menschen leben einfach vor sich hin – und haben keine Ahnung."

Agent Smith (aus dem Film "Matrix")

Die Matrix ist ein Zustand, bei dem eine religiös verblendete Gesellschaft in einer fehlerhaften Makroökonomie existiert, deren Fehlerhaftigkeit aus dem Begriffsvermögen der Matrix-Bewohner ausgeblendet ist. In der ersten Matrix, vom Auszug aus Ägypten im 13. vorchristlichen Jahrhundert bis zur Babylonischen Gefangenschaft im 6. vorchristlichen Jahrhundert, war einem Kreis von Eingeweihten die Bedeutung der Erbsünde bekannt, sodass ein echtes Problembewusstsein eine sinnvolle Weiterentwicklung in die Zukunft ermöglichte, in der man die Erbsünde zu überwinden trachtete. In der anschließenden zweiten Matrix, die bis heute besteht und in der sich die Anzahl der Bewohner auf 7,8 Milliarden erhöht hat, gibt es kein Problembewusstsein mehr...

Great Reset: Controlled Matrix-Termination

Werden Soldaten auf ein Himmelfahrtskommando geschickt, kann es für den Erfolg der Mission hilfreich sein, ihnen nicht zu verraten, dass es sich um ein solches handelt, sondern dass "gute Aussichten" bestehen, am Leben zu bleiben. Auch die Soldaten wollen gar nicht wissen, dass die "guten Aussichten" ein Märchen sind, und die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

Das größte Himmelfahrtskommando der Weltgeschichte wurde vor etwa 3250 Jahren gestartet und führte zur Weiterentwicklung der menschlichen Kultur vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft ohne liquides Geld, z. B. vorantikes Ägypten) zur Marktwirtschaft (Paradies) mit Geldkreislauf (Baum des Lebens), wobei anfangs niemand wusste, wie das die Marktwirtschaft immer wieder zerstörende Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde) zu überwinden ist. Also wurde die "Mutter aller Zivilisationsprobleme" für das "von Gott auserwählte Volk" durch eine Programmierung des kollektiv Unbewussten mit dem künstlichen Archetyp Jahwe unverständlich gemacht, um erst einmal in das Übergangsstadium der kapitalistischen Marktwirtschaft (Zinsgeld-Ökonomie) hineinzukommen und nicht wieder in die Primitivität des Ursozialismus zurückzufallen. Und heute haben 7,8 Milliarden keine Ahnung, bis die globale Liquiditätsfalle evident wird:

Armageddon voraus

Was für ein Glück für die Ahnungslosen (deren "Regierungen" noch ahnungsloser sind), dass mein Besuch beim Gralshüter am 17.12.2002 noch rechtzeitig zum gewünschten Ergebnis führen wird. Es gilt lediglich die am 02.04.2020 gemachte Prognose (zeitliche Vorhersagen sind im tiefen Tal der Ahnungslosigkeit schwierig) erst ab heute, sodass alles wieder passt:

Neues Grundgesetz

 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 02.04.2021 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten