Sonntag, 4. April 2021

Die Apokalypse: Enthuellung, nicht Katastrophe

"Was im Alten Testament "in umbra" erscheint, enthüllt sich im Neuen Testament im Lichte der Wahrheit."

Carl Gustav Jung

Das kann man so stehen lassen, wenn man als Neues Testament vor allem das erst 1945 wieder entdeckte Thomas-Evangelium versteht und weniger die biblischen Evangelien, deren Verfassern die wahre Bedeutung der Erbsünde unbekannt war. Mit dem Alten Testament (relevant ist nur Genesis_1,1-11,9) wurde die Erbsünde – solange niemand wusste, wie sie zu überwinden ist – aus dem Begriffsvermögen des "von Gott auserwählten Volkes" ausgeblendet, um trotz der Erbsünde aus dem Ursozialismus (vorantikes Ägypten) heraus zunächst in das (noch) bestehende zivilisatorische Mittelalter hineinzukommen; und mit dem Neuen Testament wird die Überwindung der Erbsünde enthüllt, was zum eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation führt. Daran war die "christliche" Kirche jedoch nicht interessiert, weshalb sie von Friedrich Nietzsche zurecht als "die unterirdischte Verschwörung, die es je gegeben hat", bezeichnet wurde:

Der Christ und die staatliche Ordnung

Nach meiner Auferstehung am dritten Tag (ein kulturhistorischer Tag ist eine Epoche mit bewusster Weiterentwicklung in die Zukunft) hätte der Himmel auf Erden (Nachfrage äquivalent Angebot) seit 2008 verwirklicht sein können, und niemand könnte sich heute noch vorstellen, wie dumm die Menschheit bis 2007 war. Jedoch will "die Eine große innerlichste Verdorbenheit" (das Christentum nach Nietzsche) sich zumindest noch als "den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit" erhalten, sodass – wie vorhergesagt – zuerst die globale Liquiditätsfalle (Armageddon) evident werden muss, bis man "den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist", zur Akzeptanz von allgemeinem Wohlstand auf höchstem Niveau, einer sauberen Umwelt und dem Weltfrieden bei einem Höchstmaß an persönlicher Freiheit auf unbegrenzte Zeit zwingen kann:

Die allgemeine Auferstehung

Um in kürzester Zeit das Programm Genesis zu löschen ohne die Menschheit auszulöschen,...

(Einheitsübersetzung 1980 / Mk 13,19-20) Denn jene Tage werden eine Not bringen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit Gott die Welt erschuf, und wie es auch keine mehr geben wird. Und wenn der Herr diese Zeit nicht verkürzen würde, dann würde kein Mensch gerettet; aber um seiner Auserwählten willen hat er diese Zeit verkürzt.

...musste sogar noch eine Hygiene-Diktatur vom Zaun gebrochen werden, und auch das wurde schon vorhergesagt: Auf die Schnelle eine Diktatur errichten

 
Dennoch wünsche ich allen ein frohes und hoffentlich letztes Osterfest.

Stefan Wehmeier, 04.04.2021 
 
 

Kommentare:

  1. Die Fiktion dieser Welt konnte 2008 "gerettet" werden. Es gab noch Entitäten denen geglaubt wurde. Erst wenn Adel, Bank, Konzern, Staat und IWF&Co. sich gleichzeitig in Wohlgefallen auflösen wird es hier zivilisiert sein.

    AntwortenLöschen
  2. Klingt, als läge bei den genannten "Institutionen" noch ("böse") Macht. Doch ist ihr Dasein bzw. Sosein nur Folgeerscheinung, Symptom. Alle sind sie nur durch das Zinsgeld "mächtig" und werden, soweit sie diesem ihre "Macht" verdanken, ihre Existenzbrechtigung verlieren. Banken und vorerst auch der Staat z.B. dürfen sich mit Freigeld auf ihre sinnvolle Basisfunktionen konzentrieren.

    AntwortenLöschen
  3. Nein, nicht bei den Institutionen liegt Macht, sondern im Glauben an diese wird Macht manifestiert, noch... Vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun...alle Fiktion wird enden. Wir sehen was Substanz besitzt. Dann gibt erst gibt es einen neuen Himmel und eine neue Erde.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jIyajbe
      http://opium-des-volkes.blogspot.com/2013/10/glaube-aberglaube-unglaube.html?m=1

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen