Donnerstag, 18. März 2021

Geistige Gesundheit

Bund und Länder erwägen offenbar, auf dem Corona-Gipfel am kommenden Montag den geplanten vierten Öffnungsschritt bundesweit auszusetzen.
    Das berichtet das Portal "Business Insider" unter Berufung auf Regierungskreise. Bei einer Inzidenz in einem Land oder einer Region bis 50 hätten demnach Restaurants im Außenbereich öffnen können, zudem Theater, Konzerte, Opernhäuser und Kinos.
    Auch kontaktfreier Sport im Innenbereich und Kontaktsport im Außenbereich sollte eigentlich wieder möglich sein. Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 sollten diese Lockerungen ebenfalls erlaubt sein, wenn Kunden oder Gäste vorher einen negativen Schnelltest vorlegen bzw. einen Termin machen.
    Doch das sich verschlechterte Infektionsgeschehen und die Unsicherheit beim Astrazeneca-Impfstoff lässt das Kanzleramt und Länder-Vertreter offenbar auf die Bremse treten.
    Stattdessen soll der bislang bis 28. März verlängerte Lockdown abermals weitergehen, womöglich erneut für vier Wochen, heißt es. Ob sich Bund und Länder tatsächlich auf das Aussetzen der geplanten Öffnungsschritte einigen, hängt auch davon ab, wie die nächsten Tage beim Thema Impfen laufen.
mmnews.de_210316: Knallhart-Lockdown bleibt, keine Lockerungen

Wie gesagt: Dezember 2020: Lockdown bis zur NWO. Es geht hier nicht um körperliche, sondern um geistige Gesundheit, von der die "hohe Politik" in einer invertierten Gesellschaft am weitesten entfernt ist. Dennoch könnte die seit Dez. 2020 angelaufene Impfaktion hilfreich sein, denn sobald sich nicht mehr unter den Teppich der Blödheit kehren lässt, dass die "Nebenwirkungen" – vom Umsatz der Pharmaindustrie abgesehen – die einzigen Wirkungen sind (was nebenbei bemerkt für alle Impfungen gilt), ist das vielleicht der Auslöser für den finalen Börsen-Crash, der in kürzester Zeit den Zinsgeld-Kreislauf – und damit das zivilisatorische Mittelalter, in dem noch Geschäfte mit Blödheit gemacht werden konnten – zum Stillstand bringt.

Die "Corona-Pandemie" ist damit beendet, denn in gleicher Weise wie zuvor das Klima-Gesabbel aus den "öffentlich-Unrechtlichen" durch das Corona-Gesabbel verdrängt wurde, wird dann auch Letzteres verdrängt, und ohne Panikmache ist nichts mehr da, was es real nie gegeben hat. Dann geht es nur noch um das reale wirtschaftliche Problem, von dem offensichtlich wird, dass es mit "politischen Mitteln" nicht mehr in die Zukunft verschoben und schon gar nicht gelöst werden kann. Das zivilisatorische Mittelalter ist am Ende angelangt, und während sich andernorts schon das beginnende "Mad Max"-Szenario ausbreitet (ein Eldorado für mutige Kleinkriegs-Berichterstatter), kann hierzulande versucht werden, "die eigenen Köpfe einmal anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen" (Zitat: Silvio Gesell). Das einstige Volk der Dichter und Denker (ohne Politiker wird das wieder) muss nur das machen, was 1951 angedacht war, aber nie verwirklicht wurde:

Magna Charta der Sozialen Marktwirtschaft: Persönliche Freiheit und Sozialordnung

Es ist schon alles vorbereitet: Neues Grundgesetz
 
 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 18.03.2021 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten