Mittwoch, 17. März 2021

Armageddon voraus

Selbst wenn es einen Treibhauseffekt in der Erdatmosphäre gäbe, würde auch eine Verdoppelung des CO2-Gehalts, die durch menschliche Aktivität nicht zu erreichen wäre, keine nennenswerte Temperaturerhöhung bewirken; aber es gibt – auch wenn CO2 ein Infrarot-aktives Gas ist – gar keinen Treibhauseffekt, weil die Erdatmosphäre zum Weltall hin offen ist. Tatsächlich kommt es sogar zu einer ganz leichten Abkühlung durch Infrarot-aktive Gase gegenüber einer Atmosphäre ohne diese Gase (also z. B. allein aus N2 bestehend). Darüber hinaus ist ein höherer CO2-Anteil in der Erdatmosphäre wünschenswert für ein besseres Pflanzenwachstum.

Selbst wenn das in der Öffentlichkeit verbreitete Modell, dass es "krankmachende Viren" gibt, richtig wäre, gäbe es ohne den "Corona-Test" (bei dessen Unzuverlässigkeit man genauso gut eine Münze werfen kann) keine "Corona-Pandemie", sondern nur eine gewöhnliche Grippewelle mit eher weniger Toten als in den letzten Jahren. Doch es gibt keine "krankmachenden Viren", die "Wissenschaft" der Virologie ist komplett auf dem Holzweg, und Impfungen bewirken nur Umsatz für die Pharmaindustrie und weiteren Umsatz mit Folgebehandlungen von Impfschäden.

Auch ohne viel Fachwissen ist das heute leicht zu recherchieren, wenn man nur logisch vorgeht. Wer "anderer Meinung" ist, darf bis zum Jüngsten Tag zur Gemeinschaft der Dummen gehören, die es danach nicht mehr geben wird, denn kollektive Dummheit ist nur solange erforderlich, wie sie die Angst vor der wirklichen Katastrophe unterdrückt, gegen die der finale Atomkrieg noch ein vergleichsweise gnädiges Ende wäre. Armageddon ist der Zusammenbruch des Geldkreislaufs und damit das Ende der Arbeitsteilung. Ohne Arbeitsteilung müssen über 90% von 7,8 Milliarden schnell verhungern, damit vielleicht noch ein kleiner Rest übrig bleibt, der die letzten 10.000 Jahre Kulturentwicklung wiederholen darf. Armageddon wäre schon passiert, wenn das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) nicht durch immer exzessiveren Keynesianismus hinausgezögert worden wäre, damit der Geldkreislauf am Ende umso schneller zusammenbricht:

(Einheitsübersetzung 1980 / Mk 13,19-20) Denn jene Tage werden eine Not bringen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit Gott die Welt erschuf, und wie es auch keine mehr geben wird. Und wenn der Herr diese Zeit nicht verkürzen würde, dann würde kein Mensch gerettet; aber um seiner Auserwählten willen hat er diese Zeit verkürzt.

Das ist nur elementare Makroökonomie, die an Universitäten nicht gelehrt wird, sowie Psychologie. Käme es zu einer relativ langsamen deflationären Abwärtsspirale wie in der Weltwirtschaftskrise vor dem zweiten Weltkrieg, würde die halbwegs zivilisierte Menschheit nicht aufwachen, bis sie sich im "Mad Max"-Szenario wiederfindet, was den Rückfall in die Steinzeit nicht mehr aufhält. Nur wenn der Geldkreislauf in kürzester Zeit zum Erliegen kommt, also die Weltwirtschaft praktisch von einem Tag auf den anderen stillsteht (wodurch zumindest in Europa noch niemand verhungern muss, aber allen klar ist, das bald die meisten verhungern werden), kann dieses maximale Schockerlebnis die allgemeine "Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion" bewirken, als unbedingte Voraussetzung für den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation:

Die Globale Soziale Marktwirtschaft

 
Stefan Wehmeier, 17.03.2021 
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten