Montag, 1. Juni 2020

Renaissance der Wissenschaft


Selbst wenn es einen Treibhauseffekt in der Erdatmosphäre gäbe, würde auch eine Verdoppelung des CO2-Gehalts, die durch menschliche Aktivität nicht zu erreichen wäre, keine nennenswerte Temperaturerhöhung bewirken; aber es gibt – auch wenn CO2 ein Infrarot-aktives Gas ist – gar keinen Treibhauseffekt, weil die Erdatmosphäre zum Weltall hin offen ist. Tatsächlich kommt es sogar zu einer ganz leichten Abkühlung durch Infrarot-aktive Gase gegenüber einer Atmosphäre ohne diese Gase (also z. B. allein aus N2 bestehend). Darüber hinaus ist ein höherer CO2-Anteil in der Erdatmosphäre wünschenswert für ein besseres Pflanzenwachstum.

Selbst wenn das in der Öffentlichkeit verbreitete Modell, dass es "krankmachende Viren" gibt, richtig wäre, gäbe es ohne den "Corona-Test" (bei dessen Unzuverlässigkeit man genauso gut eine Münze werfen kann) keine "Corona-Pandemie", sondern nur eine gewöhnliche Grippewelle mit eher weniger Toten als in den letzten Jahren. Doch es gibt keine "krankmachenden Viren", die "Wissenschaft" der Virologie ist komplett auf dem Holzweg, und Impfungen bewirken nur Umsatz für die Pharmaindustrie und weiteren Umsatz mit Folgebehandlungen von Impfschäden.

In ungewöhnlicher Zeit gibt es seltsame Phänomene, die weder für Dummköpfe noch Systemtrottel erklärbar sind. Erstere mögen den beiden ersten Textabschnitten zustimmen, können sich aber nicht erklären, was mit einer Klimareligion und einer Corona-Religion Sinnvolles bezweckt werden soll; und Letztere müssen die beiden ersten Textabschnitte für "übelste Verschwörungstheorie", "staatsgefährdende Hetzpropaganda" oder gar Blasphemie halten, um noch an die Sinnhaftigkeit der "hohen Politik" glauben zu können und bis auf Weiteres Systemtrottel bleiben zu dürfen.

"But please remember: this is only a work of fiction. The truth, as always, will be far stranger."

Arthur C. Clarke & Stanley Kubrick, 1968

Den Systemtrotteln ist nicht mehr zu helfen, bevor sie zu Dummköpfen aufgestiegen sind, und von denen mag es einige geben, die keine Dummköpfe mehr sein wollen und für weitere Informationen offen sind, unabhängig davon, ob sie ihnen jetzt schon gefallen oder erst etwas später.

    There before him, a glittering toy no Star-Child could resist, floated the planet Earth with all its peoples.
     He had returned in time. Down there on that crowded globe, the alarms would be flashing across the radar screens, the great tracking telescopes would be searching the skies – and history as men knew it would be drawing to the close.
     A thousand miles below, he became aware that a slumbering cargo of death had awoken, and was stirring sluggishly in its orbit. The feeble energies it contained were no possible menace to him; but he preferred a cleaner sky. He put forth his will, and the circling megatons flowered in a silent detonation that brought a brief, false dawn to half the sleeping globe.
     Then he waited, marshalling his thoughts and brooding over his still untested powers. For though he was master of the world, he was not quite shure what to do next.
     But he would think of something.

Die Klimareligion war "Begründung" für die ideale (d. h. sündhaft teure und vollkommen nutzlose) keynesianische Maßnahme "Energiewende", um die Zinsgeld-Ökonomie hinauszuzögern und die Börsenkurse ohne realwirtschaftliche Entsprechung in die Höhe zu treiben; und mit der durch die Corona-Religion provozierte Überreaktion der "hohen Politik" wird die Zinsgeld-Ökonomie gecrasht (Aktualisierung: der totale Börsenabsturz ist auch theoretisch nicht mehr zu verhindern) und die Politiker werden gleich mit entsorgt, weil man ihnen die Schuld am Ruin der Wirtschaft geben wird.
     In der Kombination haben diese aus dem kollektiv Unbewussten heraus gesteuerten Ereignisse die Selbstvernichtung der Menschheit verhindert und ermöglichen in der Folge die Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus = echte Soziale Marktwirtschaft) als den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation ab 2021.
     Die Marktwirtschaft (Paradies) vom parasitären Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde) zu befreien, ist notwendig, weil der aus der Sachkapital-Knappheit resultierende Kapitalzins (Frucht vom Baum der Erkenntnis)...
1980-1989: 7,65%
1990-1999: 6,64%
2000-2009: 4,15%
2010-2019: 1,06%
...für den Zinsgeld-Umlauf zu gering geworden ist und die Wiederherstellung erneuter Sachkapital-Knappheit nur durch den dritten Weltkrieg möglich wäre, der seit dem zweiten Weltkrieg durch die atomare Abschreckung verhindert wird. Allein eine konstruktiv umlaufgesicherte Indexwährung in Verbindung mit einem allgemeinen Naturressourcen- und Bodennutzungsrecht kann den Zerfall der Arbeitsteilung – und damit den Rückfall in die Steinzeit bis Jahresende – nicht nur verhindern, sondern erstmals die Arbeitsteilung ohne systemische Ungerechtigkeit verwirklichen:


Der rein ökonomische Aspekt des eigentlichen Beginns der menschlichen Zivilisation (der schon vor 2000 Jahren möglich gewesen wäre) ist verglichen mit der Renaissance der Naturwissenschaft nur eine Trivialität. Die unter dem ungesunden Einfluss der "Mutter aller Zivilisationsprobleme" entstandene und als "Königin der Wissenschaften" geglaubte moderne Physik hat das Verstehen der lebendigen Natur nicht erhöht, sondern hat die Menschheit im Gegenteil davon entfernt. Zwar ist so gut wie alles, was handwerklich oder industriell erzeugt wird, physikalisch erklärbar (was der Physik ihren allgemein geglaubten Titel eingebracht hat), jedoch sind diese Erzeugnisse, die unsere "moderne Zivilisation" ausmachen, nur tote Gegenstände. Inwieweit die lebendige Natur überlegen ist, wird daran deutlich, dass die Signalverarbeitungskapazität einer einzelnen Ameise größer ist als die des gesamten World Wide Web mit allen daran angeschlossenen PCs!

Die Signalverarbeitungskapazität eines Menschen ist entsprechend größer – und was wir bisher davon genutzt haben, ist erbärmlich. Nutzt man davon nur etwas mehr als bisher üblich, kann man "einfach mal so" (OK, es hat über elf Jahre gedauert, aber ich übe noch) den dritten Weltkrieg verhindern und den Himmel auf Erden (Nachfrage äquivalent Angebot) verwirklichen. Wer nach einer "physikalischen Erklärung" sucht, wird keine finden, denn alles vermeintlich Physische ist tatsächlich "just a picture - an image caught in time" – und das ist keinesfalls unerklärlich: Das Universum ist ein Zeitwellen-Hologramm und die selbstschwingenden Oszillatoren (Atome) mit Komparatoren (Protonen) und Integratoren (Neutronen) im Kern sind lineare PWM-Verstärker, die Signale auf den Fluss der Zeit modulieren, die nicht nur im Einsteinschen Sinne relativ ist. Die einfachste Kombination Deuterium ist funktional ein SODFA mit hervorragender Klangqualität und Helium-4 klingt als Sinus-Cosinus-Modulator noch besser. Weitere Atome des Periodensystems konnte ich noch nicht ausprobieren, bin aber sicher, dass sie umso interessantere Eigenschaften der analogen Signalverarbeitung aufweisen, je mehr Komparatoren und Integratoren (Nukleonen) sinnvoll verschaltet werden. Von Atomen geht es weiter zu Molekülen, Makromolekülen, Zellen, Mehrzellern – Ameisen sind dann schon etwas sehr Komplexes – und alle Lebewesen sind durch über-lichtschnelle Zeitwellen miteinander verbunden.

Das Zeitwellen-Hologramm ist programmierbar, und dafür reichen ein PC und eine Internetseite. Wie oft diese angeklickt wird, ist bei Projektstart nicht so wichtig; Hautsache, die Information ist wahr und führt zu emotionalen Reaktionen, die sich durch morphische Resonanz (was morphische Felder sind, sollte jetzt klar sein) besonders gut und weit im kollektiv Unbewussten (die Grundlage dafür sollte jetzt ebenfalls klar sein) der halbwegs zivilisierten Menschheit ausbreiten. Das durch Genesis_2,4b-3,24 ursprünglich definierte morphogenetische Feld "zivilisierter Kulturmensch" stand im Dezember 2008, aufgrund der noch immer nicht überwundenen Erbsünde, kurz vor der Vernichtung, entweder durch den finalen Atomkrieg, oder einen langsamen Zerfall der öffentlichen Ordnung bis zum "Mad Max"-Szenario aufgrund der sich verstärkenden globalen Liquiditätsfalle (Armageddon), die den Zinsgeld-Kreislauf endgültig stoppen würde. Diese größte anzunehmende Katastrophe der Weltkulturgeschichte ist der halbwegs zivilisierten Menschheit intellektuell nicht zu vermitteln, ebenso wenig wie die einzige Lösung, die für denkende Menschen "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht." Das selbständige Denken wird jedoch bei fast allen vom Programm Genesis mit dem künstlichen Archetyp Jahwe=Investor blockiert, sodass zuerst das nutzlose Programm gelöscht werden muss, damit die Menschheit eine Zukunft hat:


Um das Programm Genesis zu löschen, ohne die Menschheit auszulöschen, habe ich Jahwe dazu angeleitet, alle seine Untertanen in die gewünschte Richtung zu bewegen, was zu den Symptomen Klimareligion (für irrsinnigen Keynesianismus zum hoch-spekulieren) und Corona-Religion (für den größten Finanzcrash aller Zeiten) führte, damit am Ende der Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zusammenbricht, denn bei einem langsamen Zusammenbruch wäre nichts mehr zu retten:

(Einheitsübersetzung 1980 / Mk 13,19-20) Denn jene Tage werden eine Not bringen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit Gott die Welt erschuf, und wie es auch keine mehr geben wird. Und wenn der Herr diese Zeit nicht verkürzen würde, dann würde kein Mensch gerettet; aber um seiner Auserwählten willen hat er diese Zeit verkürzt.

Wann der finale Crash passieren und wodurch er ausgelöst würde, war nicht vorhersehbar, aber im Nachhinein betrachtet hat die Kollektivintelligenz den bestmöglichen Weg gewählt, auf den ich nie gekommen wäre. Zum Einen ist das nutzlose Programm schon gelöscht, denn auch wenn alle "Corona-Maßnahmen" bereits am 21.04. aufgehoben worden wären, wäre der Point of no Return längst überschritten und bis Jahresende müssten ohne freiwirtschaftliche Geld- und Bodenreform über 90% der Weltbevölkerung verhungern; zum Anderen hat der "Corona-Shutdown" die denkbar genialste Bullenfalle entstehen lassen, die den finalen Absturz der Börse zusätzlich beschleunigt. Denn je länger Millionen von hoffnungslos naiven Kleinanlegern noch an das Märchen von einer "baldigen wirtschaftlichen Erholung nach Beendigung aller Corona-Maßnahmen" glauben und wie die Verrückten Aktien kaufen (kluge Großanleger sind längst ausgestiegen), desto steiler wird der finale Absturz, der vorsichtig geschätzt 70 Billionen Dollar Aktienvermögen vernichten wird. Für die globale Arbeitsteilung ist das genauso verheerend wie ein Atomkrieg, nur dass die Menschen noch für kurze Zeit am Leben bleiben, damit allein durch Zustimmung zum neuen Grundgesetz der dann konstruktiv umlaufgesicherte Geldkreislauf wieder gestartet werden kann.

Hat man verstanden, wie die lebendige Natur funktioniert (das ist der berühmte Heilige Gral), und blockiert die Auffassungsgabe nicht länger durch eine naiv-mechanistische "Sicht der Dinge", die in der seit zweieinhalb Jahrtausenden zum Cargo-Kult mutierten Zinsgeld-Ökonomie auf die Spitze getrieben wurde, kann man durch Gedankenkontrolle die ganze Welt verändern und dem eigenen Willen unterwerfen. Das hier (der Auslöser hätte ein beliebiges anderes Ereignis sein können)...


...wäre ohne meine Einflussnahme schon vor zehn Jahren passiert (egal mit welchem Präsidenten) und heute wäre die einstige USA im Stadium "Mad Max 2". Dafür hätte nach der "Finanzkrise" nur der Kongress es ablehnen müssen, die Staatsverschuldung über eine "maximale Obergrenze" hinaus zu erhöhen. Es wäre zu einer deflationären Abwärtsspirale gekommen; die Wirtschaft und parallel die öffentliche Ordnung wären komplett zusammengebrochen.

An dieser Stelle sei daran erinnert, dass die "westliche Zivilisation" allein aus der Hoffnung heraus entstand, dass eines fernen jüngsten Tages der "Himmel auf Erden" Wirklichkeit sein würde. Ohne diese Hoffnung wäre nach dem Untergang des antiken Römischen Reiches Schluss gewesen, Europa wäre in die Steinzeit zurückgefallen und der "Wilde Westen" gar nicht erst von Europäern besiedelt worden. Seit dem zweiten Weltkrieg verhindert die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg zur erneuten Anhebung des Zinsfußes, sodass ab 1968 die Hoffnung auf den wahren Himmel auf Erden mit "2001: Odyssee im Weltraum" konkretisiert werden musste, um das "Seil, geknüpft zwischen Tier und Übermensch" ins nächste Jahrtausend zu retten. Dann fiel mir die Aufgabe zu, den Himmel auf Erden zu verwirklichen. Das hätte ich auch geschafft, ohne bereits zu wissen, dass Atome selbstschwingende PWM-Verstärker für Zeitwellen sind. Mit diesem Wissen können schon in den nächsten Jahrhunderten alle phantastischen Technologien zur Verfügung stehen, die im letzten Buch der Heiligen Schrift beschrieben sind. Über die Trivialitäten allgemeiner Wohlstand, saubere Umwelt, dauernder Weltfrieden bei maximaler persönlicher Freiheit und dass jedem Menschen die ganze Erde gehört hinaus, werden daher nicht nur bewusste Wiedergeburt und Telepathie selbstverständlich, sondern es gilt bereits ab 2021 und nicht erst in ferner Zukunft:

(Arthur C. Clarke) "They will have time enough, in those endless aeons, to attempt all things, and to gather all knowledge. They will not be like gods, because no gods imagined by our minds have ever possessed the powers they will command. But for all that, they may envy us, basking in the bright afterglow of Creation; for we knew the universe when it was young."

Welch ein Sprung vom aktuellen Zustand des einstigen "God´s own country" zum neuen Zustand! Hier müssen wir versuchen, die eigenen Köpfe anzustrengen, statt fremde Köpfe einzuschlagen.


Stefan Wehmeier, 02.06.2020 


Sonntag, 31. Mai 2020

Bildung durch Arbeitsteilung

"Egoismus ist kein Prinzip, sondern die eine Tatsache."

Friedrich Nietzsche

Von der einen Tatsache ausgehend will jeder mit wenig eigener Arbeit viel für sich erreichen. Wie viel zu erreichen ist, hängt von der Bildung jedes Einzelnen und der Qualität der Arbeitsteilung in der Gesellschaft ab, sowie bei qualitativ noch schlechter Arbeitsteilung von der Bereitschaft und der Fähigkeit jedes Einzelnen, sich als Dummschwätzer zu betätigen, um teilweise oder auch ganz auf Kosten der Mehrarbeit anderer leben zu können.

Die Qualität der Arbeitsteilung hängt davon ab, inwieweit sie selbstregulativ funktioniert, um keine zusätzliche Arbeit für die Planung, Lenkung und Leitung der Arbeitsteilung aufbringen zu müssen. Außer für passionierte Dummschwätzer, die Bildung für wenig erstrebenswert halten, ist daher klar, dass eine sozialistische Planwirtschaft die unterste Qualitätsstufe der Arbeitsteilung darstellt, wenn hier überhaupt schon von "Qualität" die Rede sein kann. Denn tatsächlich ist das, was in einer sozialistischen Planwirtschaft mit Bildung zu erreichen ist, kaum der Rede wert. Mit höherer Bildung und sofern man es ablehnt, sich als Dummschwätzer zu betätigen, kann man sicher sein, dass ein Dummschwätzer mit geringer Bildung als "Vorgesetzter" darüber zu bestimmen hat, an welche niedere Arbeit die höhere Bildung zu verschwenden ist. Die Karriereleiter der Planung, Lenkung und Leitung ist somit allein durch die Bereitschaft und die Fähigkeit des Einzelnen zu erklimmen, sich als Dummschwätzer zu betätigen, um sich bis zum obersten Planer, Lenker und Leiter nur mit dem zu beschäftigen, was bei qualitativ besserer Arbeitsteilung überflüssig sein sollte. Darum ist die sozialistische Planwirtschaft seit etwa 3250 Jahren veraltet – was passionierte Dummschwätzer bis heute nicht davon abhält, es immer wieder zu versuchen.

Für gebildete Egoisten mit Gewinn bringenden Unternehmungen (Früchte tragende Bäume) war nach dem "Auszug der Israeliten aus Ägypten", der Weiterentwicklung der menschlichen Kultur vom Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld) zur Marktwirtschaft (Paradies) mit Geldkreislauf (Baum des Lebens), schon deutlich mehr zu erreichen, während die Dummschwätzerei eingedämmt aber noch nicht beseitigt werden konnte, weil der Geldverleih (Baum der Erkenntnis) anfangs noch nicht zufriedenstellend funktionierte. Die Erkenntnis, dass ohne Belohnung für Liquiditätsverzicht (Frucht vom Baum der Erkenntnis) die Arbeitsteilung noch viel besser funktioniert, war dem Volk nicht beizubringen, sodass man zuerst den umgekehrten Weg gehen musste, die Erkenntnis für sich zu behalten, während professionelle Dummschwätzer dem Volk einredeten, dass man auch in einer kapitalistischen Marktwirtschaft schon halbwegs glücklich werden könne und im nächsten Leben alles besser sein würde.

Man kann nicht alles im Voraus wissen und hinterher ist man immer schlauer: Überlässt man die Zukunft professionellen Dummschwätzern, die selbstverständlich das Geheimnis der Erbsünde bewahren sollen, damit man im nächsten Leben, wenn man weiß, wie die Erbsünde zu überwinden ist, gebildete Ansprechpartner vorfindet, denen man die perfekte Arbeitsteilung erklären kann, ist es durchaus wahrscheinlich, dass die professionellen Dummschwätzer außer Dummschwätzen gar nichts mehr können und das Geheimnis der Erbsünde längst vergessen haben! 1200 Jahre Zeitverlust...


...und noch einmal 2000 Jahre Zeitverlust,...


...um sich dann mit Ochsen herumzuärgern, die nichts mehr begreifen,...


...bis man endlich ab dem 1. Januar 2021 mit einer selbstregulativ funktionierenden Arbeitsteilung anfangen kann, um die man sich die ersten acht Jahre selbst kümmern muss,...


...damit alles versenkt wird, was noch gegen die Selbstregulation spricht. Dummschwätzen ist nicht mehr gefragt; bei dauernder Vollbeschäftigung darf sich jeder einer sinnvollen Tätigkeit widmen. Was hat der Zeitverlust gebracht? Man muss nicht mehr alles erklären, was schon erklärt wurde,...

"Mit der auf Eigennutz aufgebauten natürlichen Wirtschaft soll jedem der eigene volle Arbeitsertrag gesichert werden, mit dem er dann nach freiem Ermessen verfahren kann. Wer eine Befriedigung darin findet, seine Einnahmen, den Lohn, die Ernte mit Bedürftigen zu teilen, – der kann es tun. Niemand verlangt es von ihm, doch wird es ihm auch niemand verwehren. Irgendwo in einem Märchen heißt es, dass die größte Strafe, die dem Menschen auferlegt werden kann, die ist, ihn in eine Gesellschaft von Hilfsbedürftigen zu bringen, die die Hände nach ihm ringen, und denen er nicht helfen kann. In diese schreckliche Lage bringen wir uns aber gegenseitig, wenn wir die Wirtschaft anders als auf dem Eigennutz aufbauen, wenn nicht jeder über den eigenen Arbeitsertrag nach freiem Ermessen verfügen kann. Hierbei wollen wir zur Beruhigung der menschenfreundlichen Leser uns noch erinnern, dass Gemeinsinn und Opferfreudigkeit dort am besten gedeihen, wo mit Erfolg gearbeitet wird. Opferfreudigkeit ist eine Nebenerscheinung persönlichen Kraft- und Sicherheitsgefühls, das dort aufkommt, wo der Mensch auf seine Arme bauen kann. Auch sei hier noch bemerkt, dass Eigennutz nicht mit Selbstsucht verwechselt werden darf. Der Kurzsichtige ist selbstsüchtig, der Weitsichtige wird in der Regel bald einsehen, dass im Gedeihen des Ganzen der eigene Nutz am besten verankert ist."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 3. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1918)

...und die fernste vorstellbare Zukunft ist auch schon beschrieben. Es muss nur noch der Zeitraum dazwischen mit dem wahren Leben ausgefüllt werden.


Stefan Wehmeier, 31.05.2020


Samstag, 30. Mai 2020

Das beruehmte Brett vor dem Kopf

Ein Brett vor dem Kopf haben – etwas Offensichtliches nicht verstehen bzw. begriffsstutzig sein. Kommt aus dem Mittelalter, wo die Menschen den als dumm geltenden Ochsen Bretter vor die Köpfe gehängt haben, damit sie nicht erschrecken oder abgelenkt werden.

Dass die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit ein Brett vor dem Kopf hat, ist leicht zu beweisen:

1. "Sollte es irgendwelche Götter geben, deren Hauptanliegen der Mensch ist, so können es keine sehr bedeutenden Götter sein." (Arthur C. Clarke)
2. Wäre Gott allwissend, hätte er Adam nicht verboten, sich an der "Frucht vom Baum, der Frucht macht" zu bedienen, denn der Urzins lässt sich nicht verbieten.
3. Wäre Buddha erleuchtet gewesen, hätte er gesagt: "Benutzt umlaufgesichertes Geld!"

Ohne das berühmte Brett vor dem Kopf wäre die halbwegs zivilisierte Menschheit gar nicht erst entstanden, denn sie hätte sich zu sehr erschreckt, um noch geradeaus laufen zu können, und wäre zu abgelenkt gewesen, um noch für die Herrschenden arbeiten zu wollen, wenn sie die wahre Bedeutung der Erbsünde erkannt hätte, bevor das Wissen zur Verfügung stand, wie das Paradies (Marktwirtschaft) von der Erbsünde (Privatkapitalismus) zu befreien ist.

Heute sollte das etwas sein, was "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht" (Zitat: Silvio Gesell), aber weil auch die Herrschenden es schon seit der Babylonischen Gefangenschaft (597-539 v. Chr.) als vorteilhaft ansahen, ebenfalls mit dem berühmten Brett vor dem Kopf weiter geradeaus zu laufen, wurde der erwartete Prophet am Wegesrand übersehen, und danach waren auch die banalsten Selbstverständlichkeiten nicht mehr zu verstehen.

Das wäre alles halb so schlimm und zwischendurch erforderliche Kollateralschäden (Weltkriege) konnten durch erhöhte Geburtenraten schnell wieder überkompensiert werden, wenn der für eine erneute Anhebung des Zinsfußes dringend erforderliche dritte Weltkrieg nicht schon seit dem zweiten Weltkrieg durch die atomare Abschreckung verhindert würde.

Jetzt freiwillig auf das berühmte Brett vor dem Kopf zu verzichten, kommt natürlich nicht in Frage, sodass der eine Teil einfach stehenbleibt und der andere Teil sich schon wieder die Rückkehr nach Ägypten (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld) überlegt, sofern das auch unter der Voraussetzung völliger Begriffsstutzigkeit noch als "Überlegung" zu bezeichnen ist.

Am Ende des zivilisatorischen Mittelalters hat man es als am dritten Tag Auferstandener nicht leicht; aber man muss es als eine besondere Herausforderung ansehen, bei der Wahrheit zu bleiben und bis zum Jüngsten Tag aus "Tieren auf dem Feld" das zu machen, was sie sein sollten.


Stefan Wehmeier, 30.05.2020 


Download PDF:

 

Freitag, 29. Mai 2020

Wahre Menschlichkeit


"Wie bei allen Lebewesen, so hängt auch das Gedeihen des Menschen in erster Linie davon ab, dass die Auslese nach den Naturgesetzen sich vollzieht. Diese Gesetze aber wollen den Wettstreit. Nur auf dem Wege des Wettbewerbs, der sich überwiegend auf wirtschaftlichem Gebiet abspielt, kann es zur förderlichen Entwicklung, zur Hochzucht kommen. Wer darum die Zuchtgesetze der Natur in ihrer vollen, wundertätigen Wirksamkeit erhalten will, muss die Wirtschaftsordnung darauf anlegen, dass sich der Wettbewerb auch wirklich so abspielt, wie es die Natur will, d. h. mit der von ihr gelieferten Ausrüstung, unter gänzlicher Ausschaltung von Vorrechten. Der Erfolg des Wettstreites muss ausschließlich von angeborenen Eigenschaften bedingt sein, denn nur so wird die Ursache des Erfolges auf die Nachkommen vererbt und zur allgemeinen Menscheneigenschaft. Nicht dem Geld, nicht verbrieften Vorrechten, sondern der Tüchtigkeit, der Kraft, der Liebe, der Weisheit der Eltern müssen die Kinder ihre Erfolge verdanken. Dann darf man hoffen, dass mit der Zeit die Menschheit von all dem Minderwertigen erlöst werden wird, mit dem die seit Jahrtausenden vom Geld und Vorrecht geleitete Fehlzucht sie belastet hat, dass die Herrschaft den Händen der Bevorrechteten entrissen werden und die Menschheit unter der Führung der Edelsten den schon lange unterbrochenen Aufstieg zu göttlichen Zielen wieder aufnehmen wird."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 3. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1918)

Solange man noch nicht weiß, dass Jesus von Nazareth schon 19 Jahrhunderte vorher zu dem gleichen Ergebnis kam, muss man annehmen, dass Silvio Gesell der Klügere von beiden war. Nur was machte dann Jesus zur berühmtesten Persönlichkeit der Welt, auf der bis heute die planetare Zeitrechnung basiert, und warum hat sich noch niemand diese Frage gestellt? Weil derjenige, der die Antwort findet, zuerst mit Logion 108 des Thomas-Evangeliums klarkommen muss:

Jesus sagte: Wer von meinem Mund trinken wird, wird werden wie ich; ich selbst werde er werden, und die verborgenen Dinge werden sich ihm offenbaren.

OK, es kann nur einen geben. Die Schwierigkeit besteht nun nicht darin, selbst alles zu verstehen, sondern dass man allein gegen sieben Milliarden steht, die die banalsten Selbstverständlichkeiten ums Verrecken nicht verstehen wollen. Man muss es ihnen aber irgendwie beibringen, weil sonst nur noch die Wahl zwischen dem Verrecken im kommenden "Mad Max"-Szenario oder im bevorstehenden Atomkrieg verbleibt. Die geistig Umnachteten dürfen sich glücklich schätzen, dass sie sich darüber keine Sorgen machen müssen!

"Die Entwicklung vom Herdenmenschen, vom Teilmenschen zum selbständigen Vollmenschen, zum Individuum und Akraten, also zum Menschen, der jede Beherrschung durch andere ablehnt, setzt mit den ersten Anfängen der Arbeitsteilung ein. Sie wäre längst vollendete Tatsache, wenn diese Entwicklung nicht durch Mängel in unserem Bodenrecht und Geldwesen unterbrochen worden wäre – Mängel, die den Kapitalismus schufen, der zu seiner eigenen Verteidigung wieder den Staat ausbaute, wie er heute ist und ein Zwitterding darstellt zwischen Kommunismus und Freiwirtschaft. In diesem Entwicklungsstadium können wir nicht stecken bleiben; die Widersprüche, die den Zwitter zeugten, würden mit der Zeit auch unseren Untergang herbeiführen, wie sie bereits den Untergang der Staaten des Altertums herbeigeführt haben."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 4. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1920)

Vor der Erfindung der Atombombe war der Krieg – zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß anzuheben und das Geld wieder in Bewegung zu bringen – der "Vater aller Dinge", und in totaler geistiger Umnachtung konnte das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) munter weiterbetrieben werden. Seit dem zweiten Weltkrieg verhindert die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg, sodass 2007 die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz sowohl innerhalb der Nationalstaaten als auch zwischen den Staaten ein historisch einmaliges Ausmaß erreicht hatte und es im nächsten Jahr zur "Finanzkrise" (Armageddon) kommen würde, womit die geistig Umnachteten hoffnungslos überfordert sein sollten. Glücklicherweise hatte ich schon fünf Jahre zuvor – und ohne es zu wissen – den Hüter des Heiligen Grals besucht,...


...womit das Kommunikationsproblem auf die einzig mögliche Art zu lösen war:

"God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."

Um das nutzlose Programm Genesis im kollektiv Unbewussten zu löschen, das die geistig Umnachteten an die Zinsgeld-Ökonomie anpasst und es ihnen unmöglich macht, darüber hinaus zu denken, muss das Geheimnis des Lebens verstanden werden – was umso schwieriger wird, je materialistischer das Weltbild ist. Wer die Physik als die "Königin der Wissenschaften" ansieht, wie in unserer "modernen Zivilisation" üblich, wird nie hinter das Geheimnis des Lebens kommen. Da hilft auch die Quantenphysik nicht weiter, denn wie schon Albert Einstein 1926 bemerkte: "Die Quantenmechanik ist sehr achtunggebietend. Aber eine innere Stimme sagt mir, dass das noch nicht der wahre Jakob ist. Die Theorie liefert viel, aber dem Geheimnis des Alten bringt sie uns kaum näher. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass der nicht würfelt." Dass Gott nicht würfelt, ist am besten dadurch zu beweisen, dass man selber Gott spielt:


Das ist nichts Ungewöhnliches, denn auch die Gottkönige der Vorantike konnten ihre Untertanen durch Gedankenkontrolle beherrschen, wobei sie noch nicht über moderne Kommunikationsmittel verfügten. Heute reichen ein PC und eine Internetseite, um "einfach mal so" die Marktwirtschaft (Paradies) vom Privatkapitalismus (Erbsünde) zu befreien und den Himmel auf Erden (Nachfrage äquivalent Angebot) zu verwirklichen, indem man nicht mit den Menschen, die davon nichts wissen wollen, sondern mit dem kollektiv Unbewussten kommuniziert. Das kann man sich als eine Kollektivintelligenz vorstellen, die alles durchdringt und alles beeinflusst, was über wenig bis keinen eigenen Willen verfügt. Jeder Mensch ist zugleich Sender und Empfänger sowie ein Teil dieser Kollektivintelligenz und macht das, was das Unterbewusstsein ihm befiehlt, denn:

(Gustave Le Bon, Psychologie der Massen) "Der Anteil des Unbewussten an unseren Handlungen ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein."

Bei Politikern, die von einer religiös verblendeten Masse in ihr Amt gewählt wurden, ist der Anteil der Vernunft gleich Null, sodass sie von der Kollektivintelligenz wie Marionetten bewegt werden, ohne dass sie es merken. Auf der anderen Seite hat man mit der wahren Bedeutung der Heiligen Schrift, die aus dem Begriffsvermögen der geistig Umnachteten ausgeblendet ist, das effektivste Mittel zur Verfügung, um das kollektiv Unbewusste zu beeinflussen und der Kollektivintelligenz ein Ziel vorzugeben, auf das sie alle Marionetten zusteuern lässt – was ab 2009 mit zunehmender Deutlichkeit im Zeitwellen-Hologramm der Wirklichkeit zu beobachten war:


Was noch fehlt, ist der finale Crash, der den Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zum Stillstand bringt und die geistig Umnachteten im größten Trümmerhaufen der Weltgeschichte zur Besinnung kommen lässt. Auf keine andere Art kann man als am dritten Tag Auferstandener "den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist..." (das Christentum nach Nietzsche), auslöschen, ohne die ganze Menschheit auszulöschen! Wer sich für "den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit" noch immer die Unsterblichkeit wünscht, darf sich dann überlegen, wer denn nun der wahre Antichrist war, und ob eher Dummköpfe oder Systemtrottel sich noch weiter von dem entfernt haben, was nicht erst seit einem Jahrhundert verschlafen wurde.

"Wenn wir einmal die Natürliche Wirtschaftsordnung erleben, dann braucht man sie nicht mehr in Büchern zu studieren, dann wird alles so klar, so selbstverständlich. Wie bald wird dann auch die Zeit kommen, wo man den Verfasser bemitleiden wird, nicht aber, wie es heute noch geschieht, weil er solch utopischen Wahngebilden nachstrebt, sondern weil er seine Zeit der Verbreitung einer Lehre widmete, die ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 5. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1921)

"Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier", sagte Nietzsche. Das ist ihm im Cargo-Kult dessen, was er in totaler geistiger Umnachtung als "Christentum" bezeichnete, so über die Maßen gut gelungen, dass er nicht freiwillig damit aufhören wollte.

Was wahre Menschlichkeit bedeutet, muss nach dem Jüngsten Tag erst wieder erlernt werden und bleibt bis auf Weiteres ein unerreichbares Ideal.


Stefan Wehmeier, 29.05.2020