Mittwoch, 1. April 2020

Vollstaendige Erklaerung des Wahnsinns



Selbst wenn es einen Treibhauseffekt in der Erdatmosphäre gäbe, würde auch eine Verdoppelung des CO2-Gehalts, die durch menschliche Aktivität nicht zu erreichen wäre, keine nennenswerte Temperaturerhöhung bewirken; aber es gibt – auch wenn CO2 ein Infrarot-aktives Gas ist – gar keinen Treibhauseffekt, weil die Erdatmosphäre zum Weltall hin offen ist. Tatsächlich kommt es sogar zu einer ganz leichten Abkühlung durch Infrarot-aktive Gase gegenüber einer Atmosphäre ohne diese Gase (also z. B. allein aus N2 bestehend). Darüber hinaus ist ein höherer CO2-Anteil in der Erdatmosphäre wünschenswert für ein besseres Pflanzenwachstum.

Selbst wenn das in der Öffentlichkeit verbreitete Modell, dass es "krankmachende Viren" gibt, richtig wäre, gäbe es ohne den "Corona-Test" (bei dessen Unzuverlässigkeit man genauso gut eine Münze werfen kann) keine "Corona-Pandemie", sondern nur eine gewöhnliche Grippewelle mit eher weniger Toten als in den letzten Jahren. Doch es gibt keine "krankmachenden Viren", die "Wissenschaft" der Virologie ist komplett auf dem Holzweg, und Impfungen bewirken nur Umsatz für die Pharmaindustrie und weiteren Umsatz mit Folgebehandlungen von Impfschäden.

Diese Fakten sind leicht zu recherchieren, aber gegenwärtig für viele nur schwer zu akzeptieren, weil dann eine mögliche Erklärung für den aktuellen Wahnsinn in der Welt als zu umfangreich und zu kompliziert vermutet wird, um sie noch verstehen zu können. Tatsächlich führt die vollständige Erklärung in die "tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus", ist aber im Grunde einfach zu verstehen, wenn man sich in der richtigen Reihenfolge von Vorurteilen befreit:

1. "Sollte es irgendwelche Götter geben, deren Hauptanliegen der Mensch ist, so können es keine sehr bedeutenden Götter sein." (Arthur C. Clarke)

2. Wäre Gott allwissend, hätte er Adam nicht verboten, sich an der "Frucht vom Baum, der Frucht macht" zu bedienen, denn der Urzins lässt sich nicht verbieten.

3. Wäre Buddha erleuchtet gewesen, hätte er gesagt: "Benutzt umlaufgesichertes Geld!"

Als vor etwa 3250 Jahren die Marktwirtschaft (Paradies) erfunden wurde (alles, was existiert, muss zuerst erfunden werden), wusste noch niemand, wie das aus der Geldbenutzung resultierende Gegenprinzip des Privatkapitalismus (Erbsünde = Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) zu überwinden ist. Also wurde diese "Mutter aller Zivilisationsprobleme" durch eine gezielte Programmierung des kollektiv Unbewussten aus dem Begriffsvermögen des "auserwählten Volkes" ausgeblendet, um erst einmal in das Übergangsstadium der kapitalistischen Marktwirtschaft (Zinsgeld-Ökonomie / zivilisatorisches Mittelalter) hineinzukommen und mit einiger Sicherheit nicht wieder in die Primitivität des Ursozialismus (zentralistische Planwirtschaft noch ohne liquides Geld, z. B. vorantikes Ägypten) zurückzufallen. Diese intelligent erdachte Vorgehensweise hätte zu einer beschleunigten Kulturentwicklung geführt – und wo die Menschheit dann heute wäre, sprengt jedes Vorstellungsvermögen! -, wäre das esoterische Wissen der jüdischen Priesterschaft um die wahre Bedeutung der Erbsünde bis zum Beginn unserer Zeitrechnung erhalten geblieben. Doch das Wissen ging nach der Babylonischen Gefangenschaft (597-539 v. Chr.) verloren, die Religion mutierte zu einem Cargo-Kult um die Heilige Schrift, und als Jesus von Nazareth als erster Denker in der bekannten Geschichte die Lösung fand, wie die Erbsünde zu überwinden ist, waren die "Pharisäer und Schriftgelehrten" unfähig, ihn zu verstehen. Aus dem alten entstand ein neuer Cargo-Kult, der als "die unterirdischte Verschwörung, die es je gegeben hat" (die christliche Kirche nach Nietzsche) den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation bis heute verhinderte; nicht aus Bosheit, sondern aus Dummheit: Innerhalb und außerhalb von Cargo-Kulten

Innerhalb dieses heute globalen Cargo-Kultes, den sich die Bewohner als "moderne Zivilisation" vorstellen, kam vor über einem Jahrhundert der deutsche Kaufmann Silvio Gesell (1862-1930) durch selbständiges logisches Denken zu dem gleichen Ergebnis wie 19 Jahrhunderte vor ihm der Prophet Jesus von Nazareth. Allerdings wusste Silvio Gesell nicht, dass er sich in einem Cargo-Kult befand, in dem das, was bei nüchterner Betrachtung "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht", vom "Normalbürger" nicht verstanden wird und erst recht nicht von den "normalsten Normalbürgern", die sich Politiker nennen: Die invertierte Gesellschaft

Das bedeutendste (um nicht zu sagen: einzig bedeutende) makroökonomische Grundlagenwerk Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld (Silvio Gesell, 1916) blieb bis heute an Universitäten unbekannt, damit sich die Studenten ungestört mit Unsinn beschäftigen können. Selbstverständlich (aber nicht für Betroffene selbstverständlich) sind alle "Wissenschaften", die sich direkt oder indirekt mit dem menschlichen Zusammmenleben befassen, tatsächlich keine Wissenschaften, solange die grundlegendste zwischenmenschliche Beziehung, das Geld, noch immer fehlerhaft ist und die daraus resultierende systemische Ungerechtigkeit von einer außer Kontrolle geratenen Programmierung des Unterbewusstseins verdeckt wird. Die Verwirklichung der Natürlichen Wirtschaftsordnung ("Himmel auf Erden" = Nachfrage äquivalent Angebot) setzt die allgemeine "Auferstehung aus dem geistigen Tod der Religion" voraus, die nicht durch Belehrung, sondern nur durch eigene Erfahrung erlangt werden kann. Den meisten ist diese Weisheit schon aus dem Kinofilm "Matrix" bekannt: "Dummerweise kann man niemandem erklären, was die Matrix ist. Du muss sie selbst erleben." Dummerweise kommt hinzu, dass sehr viele Menschen durch eigene Erfahrung auferstehen müssen. Das kann nur nach dem Prinzip von vielen Fröschen im Wasser funktionieren. Wird das Wasser langsam erhitzt, sterben alle den Hitzetod; nur wenn das Wasser schnell erhitzt wird, springen sie an Land und retten sich. Mit dem evident werden der globalen Liquiditätsfalle (Armageddon) muss die Zinsgeld-Ökonomie in so kurzer Zeit so endgültig zerstört werden, dass nur noch die schnellstmögliche Durchführung einer freiwirtschaftlichen Geld- und Bodenreform den ansonsten unvermeidlichen Rückfall in die Steinzeit verhindert.

(Einheitsübersetzung 1980 / Mk 13,19-20) Denn jene Tage werden eine Not bringen, wie es noch nie eine gegeben hat, seit Gott die Welt erschuf, und wie es auch keine mehr geben wird. Und wenn der Herr diese Zeit nicht verkürzen würde, dann würde kein Mensch gerettet; aber um seiner Auserwählten willen hat er diese Zeit verkürzt.

(Gustave Le Bon, Psychologie der Massen) "Der Anteil des Unbewussten an unseren Handlungen ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein."

Besonders klein ist der Anteil der Vernunft an den Handlungen der von einer religiös verblendeten Masse gewählten "Spitzenpolitiker", die nicht selbständig denken können und von allen Vorurteilen betroffen sind. Die Klimareligion war nur "Begründung" für die ruinöse keynesianische Maßnahme "Energiewende", um die Zinsgeld-Ökonomie hinauszuzögern und an der Börse die nötige Fallhöhe zu gewinnen; und jetzt geht es nicht um eine "Corona-Pandemie" (die es gar nicht gibt), sondern mit den aus dem Unterbewusstsein heraus gesteuerten Überreaktionen der "hohen Politik" – so blöde muss man erst mal sein, aus Angst vor Schnupfen die Volkswirtschaft lahmzulegen – hat Gott (künstlicher Archetyp Jahwe=Investor im kollektiv Unbewussten) Selbstmord begangen, um die Zeit des endgültigen Absturzes zu verkürzen,...


...und die ganze halbwegs zivilisierte Menschheit befindet sich aktuell in dieser Position:

Viele frönen noch dem klassischen Denkfehler, es gäbe so etwas wie "Sicherheit durch Besitz". Aber obwohl bekanntlich in dem Comic die Naturgesetze für kurze Zeit aussetzen können, siegt am Ende immer die Schwerkraft. Tatsächlich ist die einzige echte Sicherheit des zivilisierten Menschen eine gerecht funktionierende Arbeitsteilung: Natürliche Wirtschaftsordnung

(Arthur C. Clarke, Profile der Zukunft) "Sie werden nicht wie Götter sein, denn keine Götter, die wir uns vorstellen können, haben je über die Kräfte verfügt, die diese Wesen besitzen werden. Aber vielleicht werden sie uns auch beneiden, wenn sie sich im hellen Abendrot der Schöpfung sonnen; denn wir kannten das Universum, als es noch jung war."

Warum sollten uns die Menschen der Zukunft beneiden? Weil es vielleicht nie wieder eine so geniale Musik wie diese geben wird: Children Of The Sea

Passende Wiedergabesysteme gibt es hier: (Schleichwerbung muss sein).


Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 01.04.2020


Kommentare:

  1. Wauw,
    so super dieser Artikel.
    Habe mich schon vor ewigen Zeiten mit der Matriarchatsforschung beschäftigt.
    Es ist wirklich so,ein Gott musste erschaffen werden um das Geld System zu etablieren...
    Es gab vormals egalitäre Besiedlungen,die dem des alten Babylon und auch Ägypten weit voraus waren.Und dies muss der Garten Eden gewesen sein.
    Danke für diesen wunderbaren Artikel,auf den ich ohne Leser von Qpress nicht gekommen wäre :)

    AntwortenLöschen
  2. "Es gab vormals egalitäre Besiedlungen,die dem des alten Babylon und auch Ägypten weit voraus waren.Und dies muss der Garten Eden gewesen sein."

    Nein. Der ursprüngliche Schöpfungsmythos im alten Testament der Bibel (Genesis_2,4-3,24) ist kein historisches Märchen, sondern im Gegenteil die fortschrittlichste Form von Science Fiction (oder besser: Social Fiction), die zur damaligen Zeit (etwa 1250 v. Chr.) überhaupt vorstellbar war. Der Garten Eden (Paradies) ist die freie (d. h. monopolfreie) Marktwirtschaft ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) und damit der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation, ab dem allgemeiner Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine saubere und lebenswerte Umwelt und der Weltfrieden selbstverständlich werden. Das hat es noch nie gegeben, hätte theoretisch schon vor 2000 Jahren verwirklicht werden können, wird praktisch aber erst heute verwirklicht (bzw. voraussichtlich in weniger als drei Monaten):

    http://opium-des-volkes.blogspot.com/2020/04/affe-mensch-uebermensch.html

    AntwortenLöschen