Dienstag, 7. April 2020

Zum zweiten Siegel der Apokalypse




"God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."

Sir Arthur Charles Clarke (1917-2008)

Gustave Le Bon schrieb in "Psychologie der Massen": "Wer sie zu täuschen versteht, wird leicht ihr Herr, wer sie aufzuklären sucht, stets ihr Opfer." Für Politiker, die stets den aktuellen Ereignissen hinterherlaufen, trifft das zweifellos zu; für Propheten gilt genau das Umgekehrte: Nur ein wahrer Prophet war ein guter Prophet. Also sollte man sich an den besten Propheten halten, um sich auf die Zukunft vorzubereiten, möglichst, solange der Prophet noch lebt. Dass Gott das Programm löschen würde, war mir schon im April 2007 klar, nicht aber wann und auf welche Weise. Ich zitiere aus dem zweiten der sieben Siegel der Apokalypse, das ich im Sommer 2008 verfasste:

Die ganze bisherige Geschichte der halbwegs zivilisierten Menschheit diente nur einem einzigen Zweck: der Befreiung aus dem Verhängnis der Erbsünde.
     Nur wer die wahre Bedeutung der Erbsünde erkannt hat, kann sie überwinden. Wer sie aber erkennt, ohne bereits zu wissen, wie sie zu überwinden ist, fällt buchstäblich über den Rand der Welt. Es bedeutet die Erfahrung totaler Einsamkeit, da man nicht nur die Sinnlosigkeit und Hoffnungslosigkeit der Bemühungen aller anderen erkennt, sondern seine Erkenntnis auch mit niemandem teilen kann, solange keine Aussicht besteht, die Erbsünde generell zu eliminieren. Aus diesem Grund gab es nur wenige Menschen in der bekannten Geschichte, die sich der wahren Bedeutung der Erbsünde bewusst waren; und nur zwei, die sie aus eigener Kraft erkannten: die Propheten Jesus und Mohammed.
     Eine exakte wissenschaftliche Beschreibung der Erbsünde finden wir im ersten Buch der Heiligen Schrift (Genesis 3,1-24). Wer in der Lage ist, den Text zu verstehen, versteht nicht nur die Ursache für alles Leid dieser Welt, sondern erkennt auch den tatsächlichen Namen des Gottes Jahwe, der noch bis ins sechste vorchristliche Jahrhundert den israelitischen Hohenpriestern bekannt war. Die Priester hatten noch keine Vorstellung davon, wie die Erbsünde zu besiegen ist, und mussten daher ihr exklusives Wissen für sich behalten. Ihre wesentliche Aufgabe bestand im Gegenteil darin, die tatsächliche Ursache für alles Leid durch gegenständlich-naive Umdeutungen der Heiligen Schrift immer wieder aus dem Bewusstsein des Volkes auszublenden, um die halbwegs zivilisierte Menschheit am Leben zu erhalten. Genau das ist im klassischen Sinne unter „Schöpfung“ zu verstehen: die gezielte Ausblendung eines makroökonomischen Systemfehlers (Erbsünde) aus dem Bewusstsein eines Kulturvolkes (religiöse Verblendung), damit sich die Zivilisation (Arbeitsteilung) trotz des Systemfehlers weiterentwickelt, um irgendwann diesen Fehler überwinden zu können.
     Religion ist kollektiver Wahnsinn mit Methode. Zumindest war sie das bis ins sechste vorchristliche Jahrhundert, als die israelitische Priesterschaft sich zu einer letzten und wohl auch verzweifelten Tat entschloss: Sie überarbeitete die Genesis erneut, setzte den heute „ersten“ Schöpfungsmythos (7-Tage-Schöpfung) vor den ursprünglichen „zweiten“ (Paradiesgeschichte) und machte damit den Krieg zum Vater aller Dinge. Von nun an musste der Kulturmensch durch die bittere Erfahrung immer neuer zwangsläufiger Kriege zu der Einsicht gelangen, wie die Erbsünde zu überwinden ist. Sollte das nicht gelingen, wussten die Priester, dass die Zivilisation sich eines fernen Tages selbst zerstören würde!

Es ist passiert: Gott hat das nutzlose Programm gelöscht. Man könnte sagen, der Löschvorgang dauert noch an, kann ihn aber genauso gut auf den 01.04.2020 datieren:


Was vielen, die noch einigermaßen bei Verstand sind, als Wahnsinn erscheinen muss, war von einer höheren Warte aus betrachtet eine verblüffend effektive Strategie, um das zivilisatorische Mittelalter in kürzester Zeit auszulöschen und damit die beste Ausgangslage für den eigentlichen Beginn der menschlichen Zivilisation zu schaffen, die man sich nur wünschen kann:


Ganz aktueller Wahnsinn (11:11): Gerade habe ich gesehen, dass der DAX schon wieder um 3,5% gestiegen ist, gestern waren es +5,8%. Das Dummvolk hat vor lauter Gesabbel über die "Corona-Pandemie" (die es gar nicht gibt) noch nicht mitbekommen, dass am letzten Wochenende die schlimmsten Wirtschaftsprognosen der Geschichte veröffentlicht wurden. Leute seht zu, dass ihr die Zettel (die Aktien, nicht das Geld) noch rechtzeitig los werdet, bevor ihr sie als Klopapier verwenden könnt: (Günter Hannich 01.04.2020)

Für die Dummen ist die Apokalypse (=Enthüllung der Religion) eine Katastrophe.


Stefan Wehmeier, 07.04.2020 



Keine Kommentare:

Kommentar posten