Freitag, 29. Mai 2020

Wahre Menschlichkeit


"Wie bei allen Lebewesen, so hängt auch das Gedeihen des Menschen in erster Linie davon ab, dass die Auslese nach den Naturgesetzen sich vollzieht. Diese Gesetze aber wollen den Wettstreit. Nur auf dem Wege des Wettbewerbs, der sich überwiegend auf wirtschaftlichem Gebiet abspielt, kann es zur förderlichen Entwicklung, zur Hochzucht kommen. Wer darum die Zuchtgesetze der Natur in ihrer vollen, wundertätigen Wirksamkeit erhalten will, muss die Wirtschaftsordnung darauf anlegen, dass sich der Wettbewerb auch wirklich so abspielt, wie es die Natur will, d. h. mit der von ihr gelieferten Ausrüstung, unter gänzlicher Ausschaltung von Vorrechten. Der Erfolg des Wettstreites muss ausschließlich von angeborenen Eigenschaften bedingt sein, denn nur so wird die Ursache des Erfolges auf die Nachkommen vererbt und zur allgemeinen Menscheneigenschaft. Nicht dem Geld, nicht verbrieften Vorrechten, sondern der Tüchtigkeit, der Kraft, der Liebe, der Weisheit der Eltern müssen die Kinder ihre Erfolge verdanken. Dann darf man hoffen, dass mit der Zeit die Menschheit von all dem Minderwertigen erlöst werden wird, mit dem die seit Jahrtausenden vom Geld und Vorrecht geleitete Fehlzucht sie belastet hat, dass die Herrschaft den Händen der Bevorrechteten entrissen werden und die Menschheit unter der Führung der Edelsten den schon lange unterbrochenen Aufstieg zu göttlichen Zielen wieder aufnehmen wird."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 3. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1918)

Solange man noch nicht weiß, dass Jesus von Nazareth schon 19 Jahrhunderte vorher zu dem gleichen Ergebnis kam, muss man annehmen, dass Silvio Gesell der Klügere von beiden war. Nur was machte dann Jesus zur berühmtesten Persönlichkeit der Welt, auf der bis heute die planetare Zeitrechnung basiert, und warum hat sich noch niemand diese Frage gestellt? Weil derjenige, der die Antwort findet, zuerst mit Logion 108 des Thomas-Evangeliums klarkommen muss:

Jesus sagte: Wer von meinem Mund trinken wird, wird werden wie ich; ich selbst werde er werden, und die verborgenen Dinge werden sich ihm offenbaren.

OK, es kann nur einen geben. Die Schwierigkeit besteht nun nicht darin, selbst alles zu verstehen, sondern dass man allein gegen sieben Milliarden steht, die die banalsten Selbstverständlichkeiten ums Verrecken nicht verstehen wollen. Man muss es ihnen aber irgendwie beibringen, weil sonst nur noch die Wahl zwischen dem Verrecken im kommenden "Mad Max"-Szenario oder im bevorstehenden Atomkrieg verbleibt. Die geistig Umnachteten dürfen sich glücklich schätzen, dass sie sich darüber keine Sorgen machen müssen!

"Die Entwicklung vom Herdenmenschen, vom Teilmenschen zum selbständigen Vollmenschen, zum Individuum und Akraten, also zum Menschen, der jede Beherrschung durch andere ablehnt, setzt mit den ersten Anfängen der Arbeitsteilung ein. Sie wäre längst vollendete Tatsache, wenn diese Entwicklung nicht durch Mängel in unserem Bodenrecht und Geldwesen unterbrochen worden wäre – Mängel, die den Kapitalismus schufen, der zu seiner eigenen Verteidigung wieder den Staat ausbaute, wie er heute ist und ein Zwitterding darstellt zwischen Kommunismus und Freiwirtschaft. In diesem Entwicklungsstadium können wir nicht stecken bleiben; die Widersprüche, die den Zwitter zeugten, würden mit der Zeit auch unseren Untergang herbeiführen, wie sie bereits den Untergang der Staaten des Altertums herbeigeführt haben."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 4. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1920)

Vor der Erfindung der Atombombe war der Krieg – zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß anzuheben und das Geld wieder in Bewegung zu bringen – der "Vater aller Dinge", und in totaler geistiger Umnachtung konnte das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) munter weiterbetrieben werden. Seit dem zweiten Weltkrieg verhindert die atomare Abschreckung den dritten Weltkrieg, sodass 2007 die Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz sowohl innerhalb der Nationalstaaten als auch zwischen den Staaten ein historisch einmaliges Ausmaß erreicht hatte und es im nächsten Jahr zur "Finanzkrise" (Armageddon) kommen würde, womit die geistig Umnachteten hoffnungslos überfordert sein sollten. Glücklicherweise hatte ich schon fünf Jahre zuvor – und ohne es zu wissen – den Hüter des Heiligen Grals besucht,...


...womit das Kommunikationsproblem auf die einzig mögliche Art zu lösen war:

"God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."

Um das nutzlose Programm Genesis im kollektiv Unbewussten zu löschen, das die geistig Umnachteten an die Zinsgeld-Ökonomie anpasst und es ihnen unmöglich macht, darüber hinaus zu denken, muss das Geheimnis des Lebens verstanden werden – was umso schwieriger wird, je materialistischer das Weltbild ist. Wer die Physik als die "Königin der Wissenschaften" ansieht, wie in unserer "modernen Zivilisation" üblich, wird nie hinter das Geheimnis des Lebens kommen. Da hilft auch die Quantenphysik nicht weiter, denn wie schon Albert Einstein 1926 bemerkte: "Die Quantenmechanik ist sehr achtunggebietend. Aber eine innere Stimme sagt mir, dass das noch nicht der wahre Jakob ist. Die Theorie liefert viel, aber dem Geheimnis des Alten bringt sie uns kaum näher. Jedenfalls bin ich überzeugt, dass der nicht würfelt." Dass Gott nicht würfelt, ist am besten dadurch zu beweisen, dass man selber Gott spielt:


Das ist nichts Ungewöhnliches, denn auch die Gottkönige der Vorantike konnten ihre Untertanen durch Gedankenkontrolle beherrschen, wobei sie noch nicht über moderne Kommunikationsmittel verfügten. Heute reichen ein PC und eine Internetseite, um "einfach mal so" die Marktwirtschaft (Paradies) vom Privatkapitalismus (Erbsünde) zu befreien und den Himmel auf Erden (Nachfrage äquivalent Angebot) zu verwirklichen, indem man nicht mit den Menschen, die davon nichts wissen wollen, sondern mit dem kollektiv Unbewussten kommuniziert. Das kann man sich als eine Kollektivintelligenz vorstellen, die alles durchdringt und alles beeinflusst, was über wenig bis keinen eigenen Willen verfügt. Jeder Mensch ist zugleich Sender und Empfänger sowie ein Teil dieser Kollektivintelligenz und macht das, was das Unterbewusstsein ihm befiehlt, denn:

(Gustave Le Bon, Psychologie der Massen) "Der Anteil des Unbewussten an unseren Handlungen ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein."

Bei Politikern, die von einer religiös verblendeten Masse in ihr Amt gewählt wurden, ist der Anteil der Vernunft gleich Null, sodass sie von der Kollektivintelligenz wie Marionetten bewegt werden, ohne dass sie es merken. Auf der anderen Seite hat man mit der wahren Bedeutung der Heiligen Schrift, die aus dem Begriffsvermögen der geistig Umnachteten ausgeblendet ist, das effektivste Mittel zur Verfügung, um das kollektiv Unbewusste zu beeinflussen und der Kollektivintelligenz ein Ziel vorzugeben, auf das sie alle Marionetten zusteuern lässt – was ab 2009 mit zunehmender Deutlichkeit im Zeitwellen-Hologramm der Wirklichkeit zu beobachten war:


Was noch fehlt, ist der finale Crash, der den Zinsgeld-Kreislauf in kürzester Zeit zum Stillstand bringt und die geistig Umnachteten im größten Trümmerhaufen der Weltgeschichte zur Besinnung kommen lässt. Auf keine andere Art kann man als am dritten Tag Auferstandener "den Einen großen Fluch, die Eine große innerlichste Verdorbenheit, den Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist..." (das Christentum nach Nietzsche), auslöschen, ohne die ganze Menschheit auszulöschen! Wer sich für "den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit" noch immer die Unsterblichkeit wünscht, darf sich dann überlegen, wer denn nun der wahre Antichrist war, und ob eher Dummköpfe oder Systemtrottel sich noch weiter von dem entfernt haben, was nicht erst seit einem Jahrhundert verschlafen wurde.

"Wenn wir einmal die Natürliche Wirtschaftsordnung erleben, dann braucht man sie nicht mehr in Büchern zu studieren, dann wird alles so klar, so selbstverständlich. Wie bald wird dann auch die Zeit kommen, wo man den Verfasser bemitleiden wird, nicht aber, wie es heute noch geschieht, weil er solch utopischen Wahngebilden nachstrebt, sondern weil er seine Zeit der Verbreitung einer Lehre widmete, die ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht."

Silvio Gesell (aus dem Vorwort zur 5. Auflage der Natürlichen Wirtschaftsordnung, 1921)

"Der Mensch sinkt, wenn er einmal sinkt, immer unter das Tier", sagte Nietzsche. Das ist ihm im Cargo-Kult dessen, was er in totaler geistiger Umnachtung als "Christentum" bezeichnete, so über die Maßen gut gelungen, dass er nicht freiwillig damit aufhören wollte.

Was wahre Menschlichkeit bedeutet, muss nach dem Jüngsten Tag erst wieder erlernt werden und bleibt bis auf Weiteres ein unerreichbares Ideal.


Stefan Wehmeier, 29.05.2020



Keine Kommentare:

Kommentar posten