Samstag, 9. Mai 2020

Anonyme Diktatur mit offenen Karten


"Der Begriff der morphogenetischen Felder ist zwar in der Biologie weithin anerkannt, aber niemand weiß, was diese Felder sind oder wie sie funktionieren. Die meisten Biologen nehmen an, dass sie irgendwann einmal als normale physikalische und chemische Phänomene erklärt werden können. Aber das ist nichts weiter als ein Irrglaube. Nachdem ich mich jahrelang mit den Problemen der Morphogenese herumgeschlagen und über morphogenetische Felder nachgedacht hatte, war ich zu der Schlussfolgerung gelangt, dass es sich bei diesen Feldern nicht bloß um irgendwelche mechanistischen Standardprozesse, sondern um etwas wirklich Neues handelt. Dies war der Ausgangspunkt dafür, dass ich die Idee der morphogenetischen Felder entwickelte. Zum ersten Mal habe ich sie in meinem Buch Das schöpferische Universum vorgestellt und dann in meinem Buch Das Gedächtnis der Natur weiterentwickelt. Dieser Begriff besitzt drei Hauptmerkmale: Erstens: Morphogenetische Felder sind eine neue Art von Feld, die bislang von der Physik nicht anerkannt wird. Zweitens: Sie nehmen Gestalt an, entwickeln sich wie Organismen. Sie haben eine Geschichte und enthalten ein immanentes Gedächtnis aufgrund des Prozesses, den ich morphische Resonanz nenne. Drittens: Sie sind Teil einer größeren Familie von Feldern, den so genannten morphischen Feldern. Auf diesen Prinzipien basiert das, was ich die Hypothese der Formenbildungsursachen nenne."


Morphische Felder sind nichts Neues, sondern nur eine neue Beschreibung einer Wirklichkeit, zu der unsere Vorfahren einen unmittelbaren Bezug hatten, der dann von der Religion einerseits und von der "modernen" Naturwissenschaft andererseits gekappt wurde. Seitdem sind wir nur noch "poor lost Children Of The Sea", "hiding in our corner of the world".

Kommt man aus der Ecke heraus, muss man längst nicht alles verstanden haben; es reicht aus, einige grundlegende Prinzipien und Wirkmechanismen zu kennen, um tatsächlich Gott zu spielen und eine anonyme Diktatur mit offenen Karten zu errichten. Wozu? Geht die Menschheit unter, muss man selbst mit untergehen. Also bleibt nichts anderes übrig, als rechtzeitig gegenzusteuern. Dazu war viel Arbeit und Geduld erforderlich, aber es hat sich gelohnt: Die Menschheit wird nicht untergehen; der eigentliche Beginn der menschlichen Zivilisation ist der 1. Januar 2021.

Das kann ich "einfach mal so" festlegen, weil es ohnehin keine andere Möglichkeit mehr gibt; es sei denn, über 90 % der Weltbevölkerung hätte das Bedürfnis, bis Jahresende zu verhungern, damit der überlebende Rest sich für einige Jahrzehnte durch das folgende "Mad Max"-Szenario kämpfen darf, was den Rückfall in die Steinzeit nicht verhindert. Da der Point of no Return längst überschritten ist, ist es vollkommen irrelevant, was die politische Seifenoper oder irgendjemand sonst auf der Welt jetzt noch unternimmt – will die Menschheit überleben, bleibt nichts anderes übrig, als genau das zu tun, was ich sage! Nicht, weil es mir Spaß macht, den "großen Diktator" zu spielen, sondern weil ich soweit vorausgedacht habe, dass alles andere Zeitverschwendung ist und die allgemeine Lage nur verschlimmert. Bis das allgemein eingesehen wird, spiele ich weiter den anonymen Diktator, und dass es rechtzeitig eingesehen wird, steht schon fest, denn dazu reicht es aus, dass das kollektiv Unbewusste es bereits eingesehen hat:

(Gustave Le Bon) "Der Anteil des Unbewussten an unseren Handlungen ist ungeheuer und der Anteil der Vernunft sehr klein." Ergänzung: Bei Politikern ist der Anteil der Vernunft gleich Null.

Das von Carl Gustav Jung beschriebene kollektiv Unbewusste steht in engem Zusammenhang mit den von Rupert Sheldrake beschriebenen morphogenetischen Feldern, bzw. handelt es sich nur um eine andere Beschreibung derselben Wirklichkeit, die ich unter dem Begriff Zeitwellentheorie zusammenfasse. Atome sind selbstschwingende Oszillatoren, bei denen physikalisch betrachtet Elektronen um einen Atomkern aus Protonen und Neutronen oszillieren. Funktional betrachtet entspricht im elektronischen Ersatzschaltbild ein Neutron einem Integrator und ein Proton einem Komparator, sodass Deuterium wie ein SODFA (Self Oscillating Digital Feedback Amplifier) und Helium-4 wie ein Sinus-Cosinus-Modulator funktioniert. Das ganze Peroidensystem der Elemente, inklusive aller Isotope, lässt sich als eine Serie immer komplexerer PWM (Puls Wide Modulation)-Verstärker darstellen, die Signale empfangen, verstärken und auf den Fluss der Zeit modulieren. Zeit ist nicht nur im Einsteinschen Sinne (d. h. makroskopisch), sondern auch im mikroskopischen Bereich relativ. Das ganze Universum ist ein gigantisches Hologramm aus sich überlagernden Zeitwellen unterschiedlicher Frequenz, in dem das, was physikalisch als "feste Materie" erscheint, Schwingungsknoten im Raum-Zeit-Gefüge sind. Was die Quantentheorie als "zufällig" ansieht (Albert Einstein: "Das, wobei unsere Berechnungen versagen, nennen wir Zufall."), ist alles andere als zufällig, sondern durch Zeitwellen determiniert, die bis zu einem gewissen Grad vorhersehbar sind. Die Vergangenheit beeinflusst die Zukunft – und umgekehrt! Die Gegenwart ist dann das jeweils wahrscheinlichste Ereignis dazwischen:


Die "lebendige Natur" beginnt nicht erst auf zellularer, sondern bereits auf atomarer Ebene. Das heißt: Die Signalverarbeitungskapazität einer einzelnen Ameise übertrifft das gesamte heutige World Wide Web mit allen daran angeschlossenen PCs! Da verwundert es nicht mehr, dass diese dummen Winzlinge schon seit vielen Millionen Jahren Staaten bilden können, und dass wohl auch der Mensch aus dieser Idee entstanden ist, denn die Arbeitsteilung erhob den Menschen über den Tierzustand. Die Signalverarbeitungskapazität eines Menschen ist entsprechend größer, und was wir davon nutzen, ist erbärmlich. Nutzt man nur etwas mehr als bisher üblich, kann man die ganze Welt dem eigenen Willen unterwerfen, was ich in den letzten elfeinhalb Jahren getan habe:


Ich bin also, wie gesagt, nicht ganz unschuldig an der gegenwärtigen "Corona-Pandemie", bzw. an dem kollektiven Hirngespinst gleichen Namens und den damit verbundenen Überreaktionen der "hohen Politik", die wirklich nicht weiß, was sie tut. Aber jeder wird zugeben, dass das besser ist als ein Atomkrieg, um das zivilisatorische Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) sowie Politik (berufsmäßige Vollidiotie) und Religion (kollektive Geisteskrankheit) zu beenden. Zwangsläufig ist das eine Zeit allgemeiner Orientierungslosigkeit, bevor alles öffentlich aufgeklärt werden kann. Hier finde ich gerade ein besonders schönes Beispiel für die völlige Verwirrtheit der berufsmäßigen Vollidiotie; sozusagen ein letztes spastisches Röcheln vor dem endgültigen Aussterben:

Der CDU-Innenexperte Armin Schuster hat zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit Corona-Protestgruppen wie "Nicht ohne uns" oder "Widerstand 2020" aufgerufen. "Diese Gruppen als Spinner abzutun, greift mir zu kurz", sagte Schuster der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Samstag). "Wir müssen sie mit ihrem Unsinn politisch stellen und als Saboteure unseres weltweit beachteten Infektionsschutzerfolges entlarven", unterstrich Schuster, der auch Vorsitzender des Parlamentarischen Gremiums zur Kontrolle der Nachrichtendienste ist. Er verlangte von den Sicherheitsbehörden Aufklärung, inwieweit rechte und linke Gruppierungen die Bewegungen unterwandern und für ihre verfassungsfeindlichen Ziele instrumentalisieren. Nach Einschätzung der Grünen-Innenexpertin Irene Mihalic scheint sich bei diesen Protesten "ein bedenkliches Gemisch aus Verschwörungstheorien und gezielter Desinformation zu bilden mit hoher Anschlussfähigkeit nach rechts". Das müsse sehr sorgfältig analysiert werden, womit die Grünen in der nächsten Woche mit einer Anfrage an die Bundesregierung starten wollten.

Man sollte das mit Humor nehmen und sich nicht darüber aufregen. Die Verhältnisse werden sich sehr bald umkehren, wenn auch den Dümmsten (wenn auch noch nicht den Allerdümmsten) klar wird, dass es eine "Corona-Pandemie" nie gegeben hat, aber durch die "Corona-Maßnahmen" die alte Wirtschaftsordnung irreparabel geschädigt wurde. Dazu muss nur "Wile E. Coyote" endlich mal begreifen, dass er längst keinen Boden mehr unter den Füßen hat. Wird ein Aktienvermögen von 70 Billionen Dollar vernichtet, hört der Spaß natürlich auf, das geisteskranke Corona-Gesabbel verschwindet ganz schnell aus den Massenmedien und die einstigen "Spitzenpolitiker" können sich nur noch durch Plädieren auf geistige Unzurechnungsfähigkeit vor dem Schlimmsten retten.

Die Natürliche Wirtschaftsordnung führt zum Abbau des Staates, macht Parteipolitik und Religion obsolet und Geschäftsmodelle mit Impfschäden können sich auch nicht mehr halten, sodass das Hirngespinst "Corona-Pandemie", das die politische Seifenoper im Vorfeld aus dem Weg räumt und das "Virologiat" gleich mit entsorgt, als ideales Ende der Zinsgeld-Ökonomie anzusehen ist. Diese weitblickende Intelligenz des kollektiv Unbewussten hat mich überrascht, und in Zukunft wird jeder, der aufhört zu lügen und nicht an Lügen glaubt, solche positiven Überraschungen täglich erleben. Nicht nur die Marktwirtschaft, sondern auch die lebendige Natur funktioniert mit Angebot und Nachfrage, sodass das Unwort "Alltag" in der Natürlichen Wirtschaftsordnung verschwindet.

Jetzt sollte deutlich werden, wie idiotisch es ist, sich an der "Frucht vom Baum der Erkenntnis" bedienen zu wollen, wenn in Zukunft jedem auferstandenen Menschen die ganze Erde gehört, was Silvio Gesell schon 1916 – nicht für Idioten, aber für Menschen – überzeugend begründete.


Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 09.05.2020 


Keine Kommentare:

Kommentar posten