Samstag, 13. Februar 2021

Was mit Sicherheit passieren wird

"Wenn wir im Stadium angekommen sind, dass Pleiteunternehmen gekauft und auf Rekordkurse hochgejubelt werden, ist das ein sicheres Zeichen, dass wir kurz vor dem Crash stehen."
Günter Hannich 210203: Immer verrücktere Spekulationen an der Börse

Der Crash ist sicherer als das Amen in der Kirche, und es wurde von höchster Stelle dafür gesorgt, dass er so spät wie möglich und damit so steil wie möglich erfolgt. So wie die "Corona-Pandemie" das Klimageschwätz aus den Massenmedien verdrängte, wird mit dem finalen Crash das Corona-Geschwätz beendet, denn dann wird das wirkliche Problem evident, das überhaupt erst zur Klimareligion und dann zur Corona-Religion führte: die globale Liquiditätsfalle (Armageddon). Die Klimareligion war die "Begründung" für die ideale (d. h. extrem teure und vollkommen nutzlose) keynesianische Maßnahme "Energiewende" (auch die Asyl-Industrie ist nur Keynesianismus), um die Zinsgeld-Ökonomie hinauszuzögern, und die Corona-Religion infizierte die "hohe Politik", weil der damit im März 2020 unterbrochene Börsen-Crash noch nicht steil genug war! In der (falschen) Erwartung, dass mit Beendigung der "Corona-Maßnahmen" die Wirtschaft wieder anspringt und es dann, aufgrund der vergrößerten Geldmenge, zu einer Inflation kommen würde, kauften Millionen naiver Kleinsparer Aktien und ließen bei gleichzeitigem Herunterfahren der Realwirtschaft eine letzte große Spekulationsblase entstehen, die am Ende umso schneller platzt, damit die zur Löschung des nutzlosen Programms erforderliche Steilheit mit Sicherheit erreicht...

"God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist."

...und der Untergang des zivilisatorischen Mittelalters zum Übergang in die Neuzeit wird:

Wissenschaft statt Religion

Die Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) wäre seit 2000 Jahren Realität, wenn nicht das ursprüngliche Programm Genesis (jahwistische Schicht, blauer Text) während der Babylonischen Gefangenschaft durch die priesterliche Schicht (roter Text) verändert worden wäre, um sich bis zum Jüngsten Tag mit der Erbsünde zu arrangieren:

Die erste und die zweite Matrix

Die Zinsgeld-Religion mutierte vom Wahnsinn mit Methode zum Wahnsinn ohne Methode (Cargo-Kult um die Heilige Schrift) und machte den Krieg – zur umfassenden Sachkapitalzerstörung, um den Zinsfuß anzuheben und damit das Geld wieder in Umlauf zu bringen – zum Vater aller Dinge, was aber nur solange funktionieren konnte, wie es noch keine Atomwaffen gab! Seit den 1970er Jahren wird die globale Liquiditätsfalle durch immer exzessiveren Keynesianismus hinausgezögert, was die halbwegs zivilisierte Menschheit immer verrückter werden ließ, und heute ist sie komplett verrückt. Ich werde noch etwa acht Jahre brauchen, um die Verrückten denkfähig zu machen:

Neues Grundgesetz

Wie uns die Geschichte lehrt, ist das deutsche Volk dafür hervorragend geeignet, denn hat es, wie gegenwärtig, eine völlig durchgeknallte Regierung, lässt es sich jeden Blödsinn gefallen und wird im internationalen Vergleich zu einer Lachnummer; andererseits, mit einer vorbildlichen und streng durchgreifenden Regierung, die ich nur noch selbst übernehmen kann, holt das deutsche Volk sehr schnell auf und lässt es sich nicht nehmen, mit den noch immer in der Volksseele fest verankerten preußischen Tugenden, zum leuchtenden Vorbild für die ganze Welt zu werden:

Persönliche Freiheit und Sozialordnung

Damals konnte es noch nicht klappen, denn es musste ja zuerst das nutzlose Programm gelöscht werden, und das war gar nicht so einfach:

Wie kommt man von A nach B?

Heute wird es klappen, denn zur "alten Normalität" gibt es definitiv kein Zurück, und der Rest erledigt sich von selbst, sobald die reale kollektive Angst vor dem Untergang der Zivilisation größer wird als die eingebildete kollektive Angst vor dem "Verlust" der Religion.

 
Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 13.02.2021 
 
 

Kommentare:

  1. So viele so wertvolle Gedanken und Zusammenhänge...und am Ende wird das alles diskreditiert durch so viele tendenziöse Paralogien. Schade drum, aber statt Rationalität sehr ich LEIDER mehr Ignoranz und Selbstgefälligkeit. Ein wacher Geist, und den meinte ich bei Ihnen zu sehen, ist frei von solchen selbsterfüllenden Prophezeiungen und chauvinistischen Tendenzen. Jesus spricht: „Wenn ein Blinder einen Blinden führt, fallen beide hinab in eine Grube.“ Wenn doch alles an Religion und Verblendung notwendig war, wie sie selbst schreiben, was sollte sich heute geändert haben? Die Werkzeuge? Was nutzt es, die Menschen sind immer noch dieselben. Vielleicht noch gefährlicher verblendet als jemals zuvor. Und wer so leichtfertig über „Klimareligion“ oder „Corona-Religion“ spricht, der ist vieles, jedenfalls aber kein selbstreflektierter, objektiver Rationalist, sondern kleingeistig in der unbewussten Sphäre der eigenen Wahrnehmungsgrenzen gefangen. Ohne jemanden beleidigen zu wollen, nur als objektives Feedback meiner Wahrnehmung, aber hier läuft die gleiche alte Masche auf Basis der Mechanismen der „Superlüge“ ab…ob nun mit Vorsatz oder nicht, ist die Frage – doch was ändert das am Ende? Klar, ideologische Scheuklappen sind schlecht, intellektuelle Einbahnstraßen aber noch viel mehr. „Wer die ungeheure Bedeutung der Religion unterschätzt, arbeitet trotz aller Aufklärung nur dem Aberglauben in die Hände.“ [Leibniz]

    AntwortenLöschen
  2. "Und wer so leichtfertig über „Klimareligion“ oder „Corona-Religion“ spricht,..."

    Wie kommen Sie darauf, dass ich leichtfertig darüber spreche? Es sei denn, Sie sind so leichtfertig (bzw. leichtgläubig), einen "Mensch-gemachten Klimawandel" oder eine "Corona-Pandemie" für real zu halten.

    AntwortenLöschen
  3. Es ist einfach sich ein subjektives Bild aus der eignen Wahrnehmungsphäre zu machen. Es ist schwieriger zu erkennen, dass dies subjektiv, tendenziös und kaum rational begründet ist. Ob dem nun so ist oder nicht, ist für mich - und da schließe ich Sie jetzt mal mit ein - objektiv nicht zu begünden. Sie philosophieren über geistlosigkeit und Verblendung. Aber ihre Argumente erscheinen mir das nicht zu sein. Ich spreche weder dafür noch dagegen, aber ich spreche den meisten jede obketive Grundöage ab, sich ein sachliches Bild zu machen. Und wer Sprache so leitfertig nutzt, diese Dinge, in die eine wie die andere Richtung, als fakt darzustellen, diskreditiert sich damit selbst. Leider, denn wie gesagt, Ihre Gedanken und Ideen sind in vielen Bereichen genial und einzigartig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bitte selber denken:
      https://opium-des-volkes.blogspot.com/2021/02/denken-lohnt-sich-das.html
      … und wenn möglich negatives Wissen vermeiden:
      "Wer im (noch) bestehenden zivilisatorischen Mittelalter (Zinsgeld-Ökonomie) eine Karriere als berufsmäßiger Vollidiot (Theologe, Politiker, Soziologe, Volkswirtschaftler) anstrebt, darf diese einfachen makroökonomischen Zusammenhänge nicht nur nicht verstehen, sondern muss auch noch über ein ausreichendes Arsenal an „Gegenargumenten“ (glaubhafte Vorurteile) verfügen, um von allen Durchschnittsidioten als „Experte“ auf seinem jeweiligen Fachgebiet anerkannt zu werden. Ein Studium der Theologie-, Politik-, Soziologie-, VWL-„Wissenschaft“ an einer staatlichen Universität (Verdummungsanstalt) besteht im Grunde nur darin, sich diese „Gegenargumente“ zur makroökonomischen Realität anzueignen."
      https://opium-des-volkes.blogspot.com/2016/07/positives-und-negatives-wissen.html

      Löschen
  4. "Ob dem nun so ist oder nicht, ist für mich - und da schließe ich Sie jetzt mal mit ein - objektiv nicht zu begünden."

    Ich schreibe nichts, was ich nicht objektiv begründen kann. Sie können gern versuchen, mir das Gegenteil nachzuweisen. Bis dahin ist es eine unbegründete Unterstellung Ihrerseits, mich in Ihre Unwissenheit einzuschließen.

    AntwortenLöschen