Sonntag, 21. Juni 2020

Ein gewaltiger Schritt fuer die Menschheit


"Auch eine Enttäuschung, wenn sie nur gründlich und endgültig ist, bedeutet einen Schritt vorwärts."

Max Planck

Viele werden enttäuscht sein, sobald die Aktienkurse um 80% einbrechen und etwa 70 Billionen Dollar Aktienvermögen vernichtet wird. Für die Weltwirtschaft hat das ungefähr die Wirkung eines Atomkriegs ohne mechanische Zerstörung: Nichts ist kaputt und alles steht still. Dann kann auf zweierlei Art wieder Bewegung ins Spiel kommen: Entweder werden fremde Köpfe eingeschlagen, um sich noch die letzten Konservendosen im Supermarkt zu sichern, oder es wird versucht, die eigenen Köpfe anzustrengen, um ein Kreuzchen an der richtigen Stelle zu machen:


Die Natürliche Wirtschaftsordnung (Marktwirtschaft ohne Kapitalismus) ist mindestens um soviel leistungsfähiger gegenüber der veralteten kapitalistischen Marktwirtschaft wie diese gegenüber der Rückentwicklung "real existierender Sozialismus" (Staatskapitalismus). Das gilt sowohl in Bezug auf die wirtschaftliche Freiheit als auch in Bezug auf die soziale Gerechtigkeit und Sicherheit. Im Staatskapitalismus muss eine Clique von "Planern, Lenkern und Leitern", die in der Marktwirtschaft überflüssig wird, das Volk mit Gewalt unterdrücken und einsperren, damit es nicht freiwillig zur kapitalistischen Marktwirtschaft überläuft. In ähnlicher Weise folgt der Rest der Welt freiwillig nach, sobald die Natürliche Wirtschaftsordnung in einem Staat verwirklicht ist. Nur wird die kapitalistische Marktwirtschaft nicht mit Gewalt aufrechterhalten, sondern durch eine Programmierung des kollektiv Unbewussten. Warum die Marktwirtschaft (Paradies) ohne Privatkapitalismus (Erbsünde) nicht früher verwirklicht wurde, geht aus den Bedeutungen in den Klammern hervor. Tatsächlich war nicht Silvio Gesell der erste Entdecker, sondern Jesus von Nazareth, was ihn zurecht zur berühmtesten Persönlichkeit der Welt machte, auf der die planetare Zeitrechnung basiert. Folglich ist der Himmel auf Erden (Nachfrage äquivalent Angebot) keine Utopie. Er ist der nicht erst seit einem Jahrhundert, sondern schon seit zwei Jahrtausenden verpasste Normalzustand, während die aktuelle Gegenwart als die Endphase eines globalen Cargo-Kultes anzusehen ist. Das vor etwa 3250 Jahren zur Etablierung der Marktwirtschaft erdachte Programm Genesis wurde von der israelitischen Priesterschaft um 580 v. Chr. umprogrammiert und mutierte danach vom Wahnsinn mit Methode zum Wahnsinn ohne Methode (Cargo-Kult um die Heilige Schrift). Seitdem ist es immer schwieriger geworden, den eigentlichen zivilisatorischen Normalzustand herzustellen:


Lässt man die Schwierigkeit der Verwirklichung zunächst außen vor, die ohne die geniale Vorarbeit von Arthur C. Clarke kaum möglich gewesen wäre, ist rein ökonomisch betrachtet die Zivilisation eine Angelegenheit, die "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht." Schon beim heutigen Stand der Technik wird die globale Vollbeschäftigung ab 2025 erreicht und alle bisherigen Zivilisationsprobleme gehören der Vergangenheit an. Viel interessanter ist die Renaissance der Wissenschaft durch die Erkenntnis, dass Atome als selbstschwingende PWM-Linearverstärker funktionieren und das Universum ein programmierbares Zeitwellen-Hologramm ist. Nach Beweisen (unabhängig von weiteren Beweisen) muss nicht gesucht werden, denn es gibt schon so viele Beweise, die aufgrund einer fehlenden "physikalischen Erklärung" nicht länger ignoriert werden müssen, dass die Zeitwellentheorie, auch wenn sie noch ganz am Anfang steht, nicht mehr grundsätzlich in Frage gestellt werden kann:


Betrachtet man die aktuell in Dummköpfe und Systemtrottel gespaltene Bevölkerung des globalen Cargo-Kultes aus aufgeklärter Sicht (von außerhalb des Cargo-Kultes), kann man sich köstlich amüsieren, auch wenn die aus dem Unterbewusstsein heraus entstandene Corona-Religion aus der "Sicht" der Betroffenen alles andere als lustig ist. Aber man sollte bedenken, dass ohne meine Einflussnahme auf das kollektiv Unbewusste seit Dez. 2008 die Gegenwart sich schon im Stadium "Mad Max 2" befinden müsste, was gar nicht mehr lustig ist. Also darf man sich amüsieren:



Beide Teile der Bevölkerung haben verständlicherweise das Bedürfnis, sich ihren "Alltag" erklären zu wollen, und das führt innerhalb des Cargo-Kultes zu so vielen Widersprüchen, die ignoriert, vertuscht, verdreht, weg gelogen, zurechtgebogen oder zusammengeschustert werden müssen, dass die Verwirrung auf beiden Seiten total ist. Auf die einfache Erklärung, dass man sich in einem vom kollektiv Unbewussten gesteuerten Cargo-Kult befindet, will sich bis auf Weiteres keine der beiden Parteien einlassen, denn das wäre allen viel zu peinlich. Da beschimpft man sich lieber gegenseitig und behält die jeweils liebgewonnenen Vorurteile.

Damit kommen wir zurück auf die Wirkung einer gründlichen und endgültigen Enttäuschung. Minus 70 Billionen Dollar ist eine Größenordnung, die den Geldkreislauf zum Stillstand bringt und sowohl Dummköpfen als auch Systemtrotteln deutlich macht: Gehirn einschalten oder verhungern!

Einzelne Dummköpfe oder Systemtrottel sind tatsächlich so dumm, dass sie lieber verhungern, bevor sie ihr Gehirn einschalten. Darum darf die Zinsgeld-Ökonomie nicht langsam zugrunde gehen, denn das "Mad Max"-Szenario und der Rückfall in die Steinzeit wären unvermeidlich. Geht die Zinsgeld-Ökonomie aber schnell, gründlich und endgültig zugrunde und der Zusammenbruch betrifft alle noch Lebenden gleichzeitig, ist die Kollektivintelligenz schlauer als das Individuum und findet den einzig möglichen Weg in die Zukunft – in der es den "Alltag" nicht mehr geben wird.


Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 21.06.2020 




Kommentare:

  1. Corona-Pandemie
    Molekularbiologe Dr. Stefan Lanka hat Prof. Drosten angezeigt:
    christoph-hörstel.de/bk5-lanka-2020-6-22
    www.youtube.com/watch?v=XZ0rB1OjE-g

    AntwortenLöschen
  2. Die Tage warnte die Oberdörrpflaume der EZB vor einer "negativen Inflation".

    AntwortenLöschen