Sonntag, 5. Juli 2020

Dummkoepfe machen mobil

CORONA-UNTERSUCHUNGSAUSCHUSS startet am 6. Juli!
Die Besten der Besten aus der Wissenschaft haben sich zusammengetan und einen Corona-Untersuchungsausschuss gebildet. Zahlreiche Wissenschaftler und Fachleute haben die Stiftung Corona-Ausschuss gegründet. Die Stiftung will untersuchen, warum Bundes- und Landesregierungen beispiellose Beschränkungen verhängt haben und welche Folgen diese für die Menschen haben. Sie fördert wissenschaftliche Studien auf diesem Gebiet. Sie wird am 6. Juli 2020 ihre Arbeit in Berlin aufnehmen.
Den Vorstand bilden: Die Rechtsanwältin Viviane Fischer, der Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich, der Immunologe Prof. Dr. Stefan Hockertz und der Ökonom Prof. Dr. Stefan Homburg.
Dem Beirat der Stiftung gehören angesehene Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Praxis an:
Der Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, der Psychologe Prof. Dr. Christof Kuhbandner, der Psychiater und Psychoanalytiker Dr. Hans-Joachim Maaz, die Pflegeexpertin Adelheid von Stösser, der klinische Psychologe Prof. Dr. Harald Walach
Sachliche Analyse
"Die Virus-Panik ist vorbei. Nun steht die sachliche Analyse des Gesamtgeschehens einschließlich der Maßnahmen von Bund und Ländern an, um für künftige Pandemien zu lernen", erklärt Vorstand Prof. Dr. Stefan Hockertz.
Gesundheitliche, soziale und wirtschaftliche Schäden
"Insbesondere die gesundheitlichen, sozialen und wirtschaftlichen Schäden infolge der staatlichen Eingriffe müssen dringend untersucht werden: Arbeitslosigkeit, Insolvenzen, Todesfälle nach abgesetzten Operationen, Isolation alter Menschen, Zunahme an Kindesmisshandlungen", meint Vorstand Prof. Dr. Stefan Homburg.
"Es ist zu prüfen, ob überhaupt und wie lange eine epidemische Lage nationaler Tragweite bestand und ob zu deren realistischer Einschätzung die Vorgaben aus unserem Nationalen Influenza-Pandemie-Plan eingehalten worden sind", so Rechtsanwalt Dr. Reiner Füllmich.
Liveübertragungen von Zeugen-/Sachverständigen-Anhörungen
Die Stiftung wird transparent arbeiten. Sie ist spendenfinanziert und unabhängig. Die Sitzungen, in denen Zeugen und Sachverständige gehört werden, werden live im Internet übertragen und bleiben als Aufzeichnung online verfügbar.
Gründungsvorstand
Rechtsanwältin Viviane Fischer
Stiftung Corona-Ausschuss
Großdemo "Das Ende der Pandemie" in Berlin 01. August 2020. Eine Großdemo mit 500.000 Menschen wurde genehmigt. Der Veranstalter "Querdenken 711" fordert:
1) Die sofortige Aufhebung aller Corona-Einschränkungen
2) Die Rückkehr zu uneingeschränkten verfassungsrechtlichen Grundrechten der Bürger
3) Nationale Neuwahlen in Deutschland im Oktober 2020
Alle Infos vom Veranstalter siehe hier https://www.youtube.com/watch?v=Kefrjb6UVEE
Diese Berlin-Demo wird sicherlich eine Generalprobe für die München-Demo "Impfpflicht oder Grundrechte?" mit Robert F. Kennedy Jr. am 10. Oktober.

Von allen Menschen (Dummköpfe, Systemtrottel, Politiker) sind Erstere die Intelligenteren, sodass der Titel als Kompliment aufzufassen ist. Wie schon zuvor bei der Klimareligion geht es bei der Corona-Religion jedoch nicht mehr um den noch an "Apfelbäumchen" glaubenden Menschen des zivilisatorischen Mittelalters und wie er in diesem verbleiben kann (das ist unmöglich),...

"Der Mensch ist ein Seil, geknüpft zwischen Tier und Übermensch – ein Seil über einem Abgrund."

Friedrich Nietzsche: Also sprach Zarathustra.

...sondern um die letzte Überbrückung des Abgrunds für die seit langem überfällige Entwicklung des Menschen zum Übermenschen! Die seit 580 v. Chr. in einer invertierten Gesellschaft ohne eigenes Bewusstsein und mit Unterstützung aller Systemtrottel (unkritische Idioten) agierende "hohe Politik" (berufsmäßige Vollidiotie) wurde dazu benutzt, das zivilisatorische Mittelalter auszulöschen, ohne die Menschheit auszulöschen. Das ist gut gelungen, und die nachträgliche Selbsterkenntnis sollte als Strafe ausreichen, das, was "ja doch nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht", nicht spätestens 2008 verstanden zu haben. Die Dummköpfe (kritische Idioten) dürfen sich dadurch auszeichnen, früher zur Selbsterkenntnis zu gelangen:








Es besteht kein Grund sich zu streiten, da sowohl die Klimareligion als auch die Corona-Religion aus dem kollektiv Unbewussten heraus entstand und insofern keinem unbewussten Menschen eine "Schuld" zugewiesen werden kann. Wenn überhaupt, bin ich seit Dezember 2008 für die globalen Ereignisse auf diesem kleinen blauen Planeten verantwortlich, jedoch besteht kein direkter Kausalzusammenhang. Ich habe "lediglich" das zuvor durch Genesis_2,4b-3,24 definierte morphogenetische Feld "zivilisierter Kulturmensch" nach NHC II,2 umprogrammiert, damit die Menschheit nicht in den Abgrund fällt, und die Corona-Religion war dann eine Entscheidung der Kollektivintelligenz für die letzte Etappe, um möglichst schnell von A nach B zu kommen.


Mit freiwirtschaftlichem Gruß

Stefan Wehmeier, 05.07.2020 




Keine Kommentare:

Kommentar posten