Donnerstag, 13. November 2014

Umpreisung aller Preise


"Das Vertrauen der Unschuldigen ist des Lügners mächtigstes Werkzeug."

Stephen King

Was ist Werbung und was ist Schleichwerbung? Zunächst einmal ist festzustellen, dass das, was gewöhnlich als "Werbung" bezeichnet wird, in der Regel gelogen ist. Dabei handelt es sich nicht um gewöhnliche Lügen, denn diese wären viel zu leicht zu durchschauen. Ein ganzer Wirtschaftszweig, die Werbeindustrie, die Heerscharen von professionellen Lügnern beschäftigt, lebt davon, so geschickte Lügen zu konstruieren, dass der "Normalsterbliche" sie im Leben nicht durchschaut. Beispielsweise haben wir hier ein typisches Opfer…


…einer Werbung, die so schwer zu durchschauen ist, dass ein universitäres Studium der Nachrichtentechnik dazu nicht mehr ausreicht.

Tatsache ist: Bis heute gibt es keine Tonaufzeichnung mit mehr als 16Bit Auflösung, auch nicht in den Aufnahmestudios! Wer das nicht glaubt, weil er vielleicht diesen "Unterschied" auch schon einmal "gehört" zu haben glaubt, kann sich in dem folgenden, garantiert absolut seriösen Werbevideo – das an dieser Stelle als Schleichwerbung für Linear Technology aufgefasst werden kann – über den tatsächlichen Stand der Technik informieren:


Mehr als echte 18Bit Auflösung ist bis heute technisch nicht machbar und das gibt es bisher nur für die professionelle Messtechnik, aber (noch) nicht für die Audiotechnik. Wer hat gelogen, wie können sogar Toningenieure an "24Bit" glauben und welcher Unterschied wurde da wirklich gehört? Wer das vollumfänglich verstehen will, findet allein in der folgenden pdf-Datei – die an dieser Stelle als Schleichwerbung in eigener Sache aufgefasst werden kann – alle dazu nötigen Informationen:


Nachdem jetzt für die Hifi-Branche geklärt ist, was von teuer bezahlter Werbung und was von kostenloser Schleichwerbung zu halten ist, sollte es nicht mehr schwer fallen, dies auch für alle anderen Branchen zu akzeptieren: Je größer der bezahlte Werbeaufwand, desto schlechter das Produkt. Das kann in einer Zinsgeld-Ökonomie soweit gehen, dass der Preis eines Produktes fast nur noch aus Werbekosten plus Verzinsung des für die Produktion eingesetzten Sachkapitals besteht, während alle am Produktionsprozess Beteiligten, die für sich betrachtet sinnvolle Arbeit geleistet haben, mit Hungerlöhnen abgespeist werden.

In einer Gesellschaft, in der "Marketingexperten" (professionelle Lügner) mehr verdienen als ehrliche Ingenieure, ist etwas ganz grundsätzlich nicht in Ordnung. Jemand, der sich frühzeitig und wirklich "nach bestem Wissen und Gewissen" damit beschäftigt hatte, noch bevor dieses "etwas" restlos ausgemerzt werden konnte, musste zu dem Ergebnis kommen:

"Und man rechnet die Zeit nach dem dies nefastus, mit dem dies Verhängnis anhob – nach dem ersten Tag des Christentums! – Warum nicht lieber nach seinem letzten? – Nach heute? – Umwertung aller Werte!"

Friedrich Nietzsche (Der Antichrist)

Anstatt dieses Gesülze zu verstehen,…


…sollte sich der Normalsterbliche besser damit befassen:


Nicht Friedrich Nietzsche war der Antichrist, sondern alle anderen – bis heute korrumpiert vom "Kreuz als Erkennungszeichen für die unterirdischste Verschwörung, die es je gegeben hat, - gegen Gesundheit, Schönheit, Wohlgeratenheit, Tapferkeit, Geist, Güte der Seele, gegen das Leben selbst…"


"Aber das ist ja gerade das Erstaunliche an der Behauptung, die Wertlehre wäre die Grundlage der nationalökonomischen Wissenschaft, dass dem Handel das Dasein dieses so genannten Wertes vollkommen unbekannt ist. Sonst gehen heute auf allen Gebieten der menschlichen Tätigkeit Wissenschaft und Leben Hand in Hand; nur im Handel weiß man nichts von der Haupttheorie seiner Wissenschaft. Im täglichen Handelsverkehr gibt es nur Preise, durch Nachfrage und Angebot bestimmte Preise, und der Kaufmann, der vom Wert einer Sache spricht, denkt dabei an den Preis, den der Besitzer unter den obwaltenden zeitlichen und örtlichen Verhältnissen wahrscheinlich würde erhandeln können. Der Wert ist also eine Schätzung, die durch den Abschluss des Handels in eine genau abgemessene Menge Tauschgüter, in den "Preis" übergeht. Den Preis kann man haarscharf messen, den Wert kann man nur schätzen. Das ist der ganze Unterschied, und die Erklärung vom Wesen des Preises muss demnach sowohl auf den Preis wie auf den Wert anwendbar sein. Eine besondere Theorie des "Wertes" ist überflüssig."

Silvio Gesell (Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld, 1916)

Das konnte Nietzsche noch nicht wissen. Es gibt gar keine "Werte", sondern nur Preise. Die "Umwertung aller Werte" ist also tatsächlich die Umpreisung aller Preise! Diese schließt mit ein, dass alles, was keinen Preis hat – also unverkäuflich ist -, nach dem Jüngsten Tag einfach als "heilig" bezeichnet wird. Damit geht uns kein Wort verloren, sondern nur die "unheilige katholische Kirche". Zu den unantastbaren Heiligkeiten zählen insbesondere der Boden und alle Naturressourcen sowie das Geld (Heiliger Geist), sodass damit die Erbsünde (Zinsumverteilung von der Arbeit zum Besitz) schon ausgeschlossen ist. Dummheit ist ebenfalls ausgeschlossen, weil sie vom Heiligen Geist (konstruktiv umlaufgesichertes Geld) nicht mehr bezahlt wird. Damit auch alle Seelen (auch dieses Wort bleibt uns erhalten: "langfristige Geldansprüche") gerettet werden, muss nur noch rechtzeitig begriffen werden, worum es wirklich geht:


Der ganze religiöse Hokuspokus, der schätzungsweise vor 3200 Jahren mit dem begann, was bis heute unter Genesis_2,4b-3,24 zu lesen ist, und der sich vor etwa 2500 Jahren verselbständigte und dann in eine globale Geisteskrankheit ausartete,…


...war nur eine sündteure Marketingaktion, um der Menschheit die Marktwirtschaft (Paradies) mit Privatkapitalismus (Erbsünde) zu verkaufen. Dieses Affentheater braucht kein Mensch.

God said 'Cancel Program GENESIS'. The universe ceased to exist.


Stefan Wehmeier, 13.11.2014


Keine Kommentare:

Kommentar posten