Freitag, 28. April 2017

Die Kunst, ein Egoist zu sein


"Die Haupt- und Grundtriebfeder im Menschen, wie im Tiere, ist der Egoismus, d. h. der Drang zum Dasein und Wohlsein." 

Arthur Schopenhauer (1788 - 1860)
 
"Die Selbstsucht besteht nicht darin, dass man lebt, wie man will, sondern dass man von anderen verlangt, sie sollen leben, wie man will."
 
Oscar Wilde (1854 - 1900)
 
Der Mensch unterscheidet sich vom Tier, indem er eben nicht in der Natur, sondern in einer arbeitsteiligen Kultur lebt, die er sich zusammen mit vielen anderen Menschen künstlich aufbaut. Bisher hat der Kulturmensch die Erfahrung gemacht, dass sein "Drang zum Dasein und Wohlsein" immer wieder mit demselben Drang der anderen kollidiert. Doch anstatt die bisherige Form der Arbeitsteilung in Frage zu stellen, stellt der Mitleidsethiker den Egoismus in Frage, was dazu führt, "dass man von anderen verlangt, sie sollen leben, wie man will". Damit entlarvt Oscar Wilde die Mitleidsethik des Arthur Schopenhauer als das, was sie ist.
 
"Egoismus ist kein Prinzip, sondern die eine Tatsache." 

Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)
 
Auch das, was sich "Christentum" nennt, nährt sich von Mitleid, leugnet nicht nur die eine Tatsache und ist die wohl schlimmste und folgenschwerste Ausprägung von institutionalisierter Selbstsucht in der bisherigen Menschheitsgeschichte. Darum nannte es Friedrich Nietzsche "die Eine große innerlichste Verdorbenheit" (Der Antichrist, 1888). Damit keine Missverständnisse aufkommen: Nicht Mitleid ist verderblich und Moral generell überflüssig, sondern es ist Verdorbenheit, Empathie als Begründung für Selbstsucht zu missbrauchen, und jede Moral wird zur Unmoral, solange die gesamte Arbeitsteilung einer systemischen Ungerechtigkeit unterworfen ist. Das "Christentum" geht in seiner Verdorbenheit allerdings noch einen Schritt weiter, indem es die Notstände verfestigt, die Mitleid hervorrufen, um sich selbst als "den Einen unsterblichen Schandfleck der Menschheit" zu erhalten. 

Es ist klar, dass dies mit der ursprünglichen Lehre des Jesus von Nazareth (bzw. mit dem wahren Urchristentum) nichts zu tun haben kann, denn als "Obermitleidsethiker" wäre Jesus mit Sicherheit nicht die berühmteste Persönlichkeit der Welt geworden, auf der bis heute die planetare Zeitrechnung basiert. Zur besseren Unterscheidung wollen wir daher stellvertretend für alles, was sich heute "christlich" nennt, den Ausdruck Katholizismus verwenden, wobei eine Abgrenzung zum so genannten Protestantismus ist diesem Zusammenhang irrelevant ist. Genauer: Cargo-Kult des Katholizismus, denn es ist ebenso klar, dass es sich um einen Cargo-Kult handelt, der auf einer krassen Fehlinterpretation (sofern der irrationale Blödsinn überhaupt als "Interpretation" aufzufassen ist) der ursprünglichen Lehre beruht, und als dessen "Cargo" die vier biblischen Evangelien anzusehen sind. Und nicht einmal das Cargo des Kultes ist noch im Originalzustand: 

(NHC II,2,016) Vielleicht denken die Menschen, dass ich gekommen bin, um Frieden auf die Welt zu werfen, und sie wissen nicht, dass ich gekommen bin, um Spaltungen auf die Erde zu werfen, Feuer, Schwert, Krieg. Es werden nämlich fünf in einem Hause sein. Drei werden gegen zwei und zwei gegen drei sein, der Vater gegen den Sohn und der Sohn gegen den Vater. Und sie werden als Einzelne dastehen. 
(Matthäus 10,34-35) Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. Denn ich bin gekommen, den Menschen zu entzweien mit seinem Vater und die Tochter mit ihrer Mutter und die Schwiegertochter mit ihrer Schwiegermutter. 
(NHC II,2,030) Wo drei Götter sind, sind sie Götter; wo zwei oder einer sind, - ich bin mit ihm. 
(Matthäus 18,20) Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. 
(NHC II,2,044) Wer den Vater lästern wird, dem wird man vergeben; wer den Sohn lästern wird, dem wird man vergeben; wer aber den heiligen Geist lästern wird, dem wird man nicht vergeben, weder auf der Erde noch im Himmel. 
(Lukas 12,10) Und wer ein Wort gegen den Menschensohn sagt, dem soll es vergeben werden; wer aber den heiligen Geist lästert, dem soll es nicht vergeben werden. 
(NHC II,2,055) Wer nicht seinen Vater hasst und seine Mutter, wird mir nicht Jünger sein können. Und wer seine Brüder nicht hasst und seine Schwestern und nicht sein Kreuz trägt wie ich, wird meiner nicht würdig sein. 
(Matthäus 10,37-38) Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert; und wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, der ist meiner nicht wert. Und wer nicht sein Kreuz nimmt und mir nachfolgt, der ist meiner nicht wert. 
(NHC II,2,105) Wer den Vater und die Mutter kennen wird, er wird Sohn der Hure genannt werden. 
(unwissenschaftliche Übersetzung / "moderne" theologische Interpretation von NHC II,2,105) Wer den Vater und die Mutter kennt, kann der Sohn einer Hure genannt werden? 
(NHC II,2,106) Wenn ihr die zwei zu einem macht, werdet ihr Söhne des Menschen werden. Und wenn ihr sagt: "Berg, hebe dich hinweg!", wird er verschwinden. 
(Matthäus 18,19) Wenn zwei unter euch eins werden auf Erden, worum sie bitten wollen, so soll es ihnen widerfahren von meinem Vater im Himmel. (Matthäus 17,20) Wenn ihr Glauben habt wie ein Senfkorn, so könnt ihr sagen zu diesem Berge: Heb dich dorthin!, so wird er sich heben; und euch wird nichts unmöglich sein.
 
Für die meisten der insgesamt 114 Logien (logische Gleichnisse) im nichtbiblischen Thomas-Evangelium ("die geheimen Worte, die der lebendige Jesus sagte") finden sich unlogisch-banale, aber eindeutig zuordbare Entsprechungen in den biblischen Evangelien, die ebenso eindeutig gefälscht sind. Schon ohne zu wissen, worum es eigentlich geht, ist zweifelsfrei zu erkennen, was Original und was Fälschung ist, und selbstverständlich geht es in den originalen Gleichnissen um die Arbeitsteilung, die den Kulturmenschen über den Tierzustand erhob:
 
Jesus von Nazareth war das größte Genie aller Zeiten, denn er fand als erster Denker in der bekannten Geschichte die einzige Lösung für die wahre Zivilisation, die erst vor einem Jahrhundert erneut entdeckt und aufgrund militanter Blödheit bis heute nicht verwirklicht wurde:
 
Mutter (der Kultur) = Summe aller Ersparnisse 
Hure = Finanzkapital 
Brüder und Schwestern = Sach- und Finanzkapitalien mit eingeschränkter Konkurrenz 
Berg = Rentabilitätshürde des Urzinses 
Vater (der Kultur) = volkswirtschaftliches Kreditangebot 
Sohn = Kreditnachfrage für neue Sachkapitalien 
heiliger Geist = umlaufgesichertes Geld (heilig = gesichert; Geist = Geldumlauf)
 
Logischerweise – und wie könnte es auch anders sein? - ist der wahre "Himmel auf Erden" (Nachfrage äquivalent Angebot) "Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld" (Silvio Gesell, 1916), die vom Privatkapitalismus (Erbsünde) befreite Marktwirtschaft (Paradies):  

Für kein einziges Problem existiert eine wie auch immer geartete "politische Lösung", sondern für alle Zivilisationsprobleme, die seit dem Beginn der Geldwirtschaft eine gemeinsame Ursache haben, gibt es nur genau eine technische Lösung,...
 
...die wiederum die ganze "hohe Politik" überflüssig macht:
 
Die bisherige "Moral" wird so sinnlos wie eine Taschenlampe bei Sonnenschein,...
 
...denn sobald der Urzins des herkömmlichen Geldes ("Frucht vom Baum der Erkenntnis") durch eine konstruktive Geldumlaufsicherung verschwindet und die Bodenrente der Allgemeinheit nutzbar gemacht ist, kann sich niemand mehr auf Kosten der Mehrarbeit anderer bereichern, sodass es automatisch das Beste für alle bedeutet, wenn jeder Einzelne nur das Beste für sich anstrebt (was jeder gesunde Mensch ohnehin tut). Massenarbeitslosigkeit, Umweltzerstörung, Terrorismus und Krieg gehören der Vergangenheit an; allgemeiner Wohlstand auf höchstem technologischem Niveau, eine lebenswerte Umwelt und der Weltfrieden werden bei einem Höchstmaß an individueller Freiheit zur selbstverständlichen Realität:
 
Stattdessen befindet sich die halbwegs zivilisierte Menschheit, mit freundlicher Unterstützung der "unterirdischsten Verschwörung, die es je gegeben hat", noch immer im tiefsten Mittelalter:
 
In allen "Wissenschaften", die sich direkt oder indirekt mit dem menschlichen Zusammenleben befassen, wird nur negatives Wissen (Vorurteile und Denkfehler) verbreitet,...
 
...die Schulmedizin erzeugt mehr Krankheit, als dass sie heilt,...
 
...und sogar in der Technik sind heute Rückschritte zu verzeichnen, sodass z. B. mit 25 Jahre alten integrierten Schaltungen der Audio-Technik, die in der Vergangenheit immer falsch eingesetzt wurden und die gar nicht mehr produziert werden, bei intelligentem Schaltungsdesign hörbar bessere Resultate erzielt werden, als mit allen "modernen" ICs für die Digital-Analog-Wandlung:
 
Mittlerweile ist es genau 10 Jahre her, seit ich im April 2007 die Bedeutung der Genesis erkannte. Noch immer kommen neue Erkenntnisse hinzu, während 7 Mrd. Durchschnittsidioten, regiert von berufsmäßigen Vollidioten, sich eher zurückentwickeln, als dass sie Fortschritte erkennen lassen. So weit kann es kommen, wenn dem "Einen großen Instinkt der Rache, dem kein Mittel giftig, heimlich, unterirdisch, klein genug ist", freie Bahn gelassen wird, um sich mit der Mitleidsmasche für zwei Jahrtausende die Kontrolle über die Intelligenz zu erschleichen:
 
Also sollte man sich als wahrer Egoist diese größte Chance nicht entgehen lassen,...
 
..."den Einen großen Fluch" noch rechtzeitig zum eigenen Vorteil und zum Vorteil aller zu nutzen:
 

Stefan Wehmeier, 28.04.2017  


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen